Prävention – Fortsetzung 35

Der Fußball ist nett – doch es gibt Sachen, die definitiv wichtiger sind: Zum Beispiel der Kampf gegen den Krebs. Wichtiger ist auch eine Autogrammstunde wie beispielsweise die, die am 04.07.2019 in Magdeburg im EKZ Florapark stattfand. Auch meine sechs national und international ausgerichteten Webseiten sind wichtiger als der Fußball. Und dann gibt es zum jetzigen Zeitpunkt 46 Welterbestätten in Deutschland (weltweit 1121) sowie natürlich die Auftritt von Michael (Michael Morgan <3). Es gibt bei Facebook das Profil von einer Manuela Teuscher, die aus Dortmund stammt. Ich wurde bei Facebook darauf angesprochen. Bitte bringen Sie das nicht mit mir in Verbindung. Ich habe keine Zeit und auch keine Lust, um mehr als ein Profil bei FB zu pflegen. Außer dieser gehören mir noch fünf weitere Webseiten.

Am 10.08.2019 fand in Essen auf der Margarethenhöhe die Veranstaltung „POP trifft Schlager“ bei freiem Eintritt statt. Das erste Foto ist von der Veranstaltung – das zweite Foto entstand 2014 in Gotha.

Durch mein knappes Budget (da ich den Führerschein nicht bis zu Prüfung durchziehen konnte), konnte ich leider nicht so lange bleiben. Wie gesagt, solche Erlebnis wie bei Michael Morgan gibt es beim Fußball nicht. Und das sind dann Geschichten, die ich dann gegenüber den Firmen, die durch meine Webseiten berührt werden, nicht länger rechtfertigen kann. 

🙂 Fotos von 2013 – schade, dass ich manches nicht eher gewusst habe. 

Einblick in einige Veranstaltungen mit Michael:

Baustellenparty Ludwigsfelde Juli 2012

Havelpark Dallgow-Döberitz 30.09.20

08.08.2014 Grimma

19.04.2013 Optik Park Rathenow Talkshow mit Michael

Hier noch einige Hinweise, damit es nicht zu Verwechslungen kommt:

Meine Mutter Ingrid Planeck geschiedene Frau von Günter Teuscher und Tochter von Gertrud Tesch hat einst im Krankenhaus Moabit als Angestellte im Aktenarchiv gearbeitet.

Es fühlt sich nicht gut an, wenn man offenbar um Erlaubnis hätte fragen müssen, ob man seine Mutter von der Arbeit abholen darf.

Offenbar hätte ich wohl auch um Erlaubnis fragen müssen, ob ich meine Mutter bei ihrer ersten Krebserkrankung (und auch den Folgeerkrankungen in 1988 und 1990 ) in der Krankheitsbewältigung unterstützen darf.

Seit Ende 2001 werde ich durch die Praxis in der Rathenower Straße 5 – www.onkologie-tiergarten.de mittlerweile das zweite Mal auch mit Langzeitmedikamenten (Tamoxifen -Arimidex – Zoladex) gegen Krebs behandelt. Da mache ich mir keine Gedanken, ob mich jemand auf dem Weg zu meinen Arbeitgebern (Callcenter SNT, Flexitel – Lützowstraße 105) beobachtet werden könnte. Meine Zahnatztpraxis (Biophosphonattherapie) befindet sich in der Calvinstraße 2.

Krebs ist keine einfache Erkrankung. Es gibt Höhen und Tiefen, Aufregungen vor den nächsten Arztkontrollen und vieles mehr. Wie viele andere schreibe ich auch in einem Blog den Umgang mit meinen Krebserkrankungen niedet, da man als Krebskranker keine einfache Zeit hat. Zu finden ist meine Seite mit einigen „Das Leben mit Krebs“ bei Facebook. Unter „PräventionFortsetzung 26 sind meine Fortschritte im Fitnessstudio zu beobachten.

Ich bin früher oft mit einer entfernten Verwandten in der Kantine in der Pankstraße 29/30 essen gewesen. Nachdem ich die Fantasie auf Facebook näher kennengelernt habe, nahm ich natürlich Abstand davon.

Bitte auch beachten: Es gibt oder gab Verlosungen von Freikarten, wie ich sie im Jahr 2016 gleich zweimal gewann. 

Genauso wenig wird man es vielleicht begreifen, dass für eine Fahrt nach Cottbus eine Tageskarte vom VBB für 22 Euro ausreicht. Unter Umständen kann man mit einer solchen Tageskarte sogar vier Bahnhöfe im Bundesland Brandenburg an einem Tag anfahren. So sieht eine solche Tageskarte aus. 

Aus der Musik kenne ich zwei Brüder: Sie heißen Marco und Marcel und leben mit ihren Familien in Thüringen.

Wer die Berufslaufbahn von jemand nicht kennt, kann vielleicht Gespräche über Namen falsch interpretieren. Im AROV VI (1993 – 1998) hatte ich eine Kollegen namens Susann. Es kann gut sein, dass ich des Öfteren von ihr als Susi gesprochen habe (Spitzname eines ehemaligen Fußballers aus Dortmund). Ich bitte darum, daraus keinen Zusammenhang zum Fußball zu konstruieren. Auch bitte ich darum, nicht das FB-Profil von Manuela Teuscher nicht mir mir in Verbindung zu bringen.

Bitte beachten: Bei einigen Veranstaltungen von Bundesministerien kann man sich auf der Grundlage seiner Webseiten (KI 03.03.2020) bewerben und wird dann eingeladen.

 

Besagte Kontakte (Gottesdienst), die glauben alles über meine Arbeit zu wissen, sind seit Anfang März gelöscht. Entgegen ihrer Meinung wissen sie nichts über meine Arbeit.

Am liebsten trage ich Kontaktlinsen.

In Berlin gibt es die Tarifbereiche A und B für den öffentlichen Nahverkehr. Auf diese Bereiche sind die Monatskarten ausgerichtet – auch das Berlin-Ticket S – das ich seit November 2017 nutze, was ich regelmäßig ins Netz hochlade.

Bei Krebserkrankungen erfolgt die Behandlung in sehr vielen Fällen in Kombination mit einer Strahlentherapie, die sich im Untergeschoss eines Krankenhauses befindet. 

Das ist mein geschiedener Mann Hans-Jürgen Hüttner, geb. 17.12.1957. Scheinbar hat das zu Irritationen geführt, als ich für meinen damaligen Mann Geschenke gekauft habe. Realisiert habe ich erst im letzten Jahr durch eine Postkarte, weil ich mich an ein Geburtsdatum erinnern konnte, das eine Person am 14.12. Geburtstag hat.