Regensburg und der Welterbetag

Vor zehn Jahren war es soweit. Die UNESCO nahm die Altstadt und den Stadtamhof in die Liste des Welterbes auf. Daher hat Regensburg in diesem Jahr viel Grund zum Feiern. Besonders deutlich wird dies am kommenden Wochenende, wenn die Welterbestätten zum Welterbetag einladen. So lädt in der Minoritenkirche das Wandelkonzert „Die Welt am Strom“ ein. Es handelt sich um einen Abend, an dem es zur Kombination von Licht, Tans und Musik kommt. Zudem besteht die Möglichkeit, die Verbindung von Museum, Tanz und Licht zu erleben. Kirche, Museum und Kreuzgang sind gemeinsam an diesem Tag zu erleben. Es erwarten die Gäste zudem ein Streichquartett oder eine Klangperformance. Im Rahmen des sonntäglichen Festakts, der im Historischen Reichssaal stattfindet, wird Architekt und Stadtplaner Robert Kaltenbrunner zu Wort kommen.

Schreibe einen Kommentar