Die Völklinger Hütte

Im kleinsten Bundesland von Deutschland, dem Saarland, liegt Völklingen. Die Stadt präsentiert sich als viertgrößte Stadt und gilt als so genannte Mittelstadt. Direkt am Ufer der Saar liegend wird das Bild von Völklingen von insgesamt zehn Stadtteilen bestimmt. Anziehend wirkt die Stadt schon deshalb, da sie zugleich in der Nähe von Frankreich liegt.

In der malerischen Lage des Saarlandes präsentiert sich die Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört unter anderem auch die Welterbestätte Völklinger Hütte, die im Jahr 1994 in die Liste des Welterbes aufgenommen worden ist. Es handelt sich dabei um ein früheres Eisenwerk, das im Jahr 1873 gegründet worden ist. Die Stillegung des Werkes erfolgte im Jahr 1986. Nur acht Jahre später erhielt die Hütte den Rang des Weltkulturerbes. Inzwischen ist die Welterbestätte nach der Haager Konvention sogar ein geschütztes Kulturgut. Inzwischen ist der Hütte noch mehr Leben eingehaucht worden. Jetzt werden auf dem Gelände regelmäßig Kulturveranstaltungen präsentiert. Außerdem besteht unter anderem die Möglichkeit, zahlreiche Ausstellungen auf dem Gelände zu besuchen. Dabei können Sie sich beispielsweise auf der Handwerkerstraße und auf der Gichtbühne umschauen.

Komplettiert werden die Sehenswürdigkeiten unter anderem von den Katholischen Kirchen Herz Jesu und Christkönig. Zu einem Besuch laden außerdem der Saarland-Rundwanderweg, der Völklinger Stadtpark sowie das Museum Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Gerade dabei handelt es sich um einen so genannten Ankerpunkt, der zur Europäischen Route der Industriekultur gehört.

Geöffnet ist die Hûtte zur Zeit wie folgt: 10 – 18 Uhr

Die Jahreskarte für Erwachsene ist für 32 Euro erhältlich. Erwachsene zahlen einen Eintritt von 15 Euro, ermäßigt 13 Euro. Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.

Zu erreichen ist die Welterbestätte in der

Rathausstraße 75 – 79

66333 Völklingen

Copyright by Marina Teuscher 2011 – 2020