Dessau

bauhaus-250403_1280

Gelegen ist Dessau an der Stelle der Elbe, wo die Mulde in sie fließt. Die Stadt und das Umland sind von einer Vielzahl von Schlössern und deren Parkanlagen. Die Stadt lädt mit der Staatlichen Galerie zu einem Besuch ein. Diese befindet sich im Schloss Georgium, zu dessen Errichtung es im Jahr 1781 kam. Ein weiteres sehenswertes Highlight stellt das Schloss Mosigkau dar. Im Zeitraum von 1752 bis 1757 folgte die Erbauung des Schlosses.

Geografische Gedanken

Umgeben wird Dessau von einer großflächigen Auenlandschaft. Zu erreichen ist diese auf beiden Seiten der unteren Mulde. Die waldreiche Mosigkauer Heide, wo die Taube entspringt, grenzt im Süden an die Stadt. Bezogen auf statistische Zwecke lag beim Stadtgebiet von Dessau eine Gliederung in 21 Stadtteile sowie in 49 statistische Bezirke vor. Inzwischen gehört die Stadt zu Dessau-Roßlau. Mittlerweile liegt eine Einteilung in zwei Stadtteile sowie 25 Stadtbezirke vor. An die Stadt grenzen Gemeinden und Städte wie Zerbst/Anhalt, Gräfenhainichen und das Osternienburger Land. Dessau präsentiert sich als Welterbestadt und hat einige interessante Sehenswürdigkeiten. Erreichbar ist die Stadt auch über den Bahnhof. Dort besteht die Gelegenheit zu einer Reihe von Fahrten mit der RE 7. Auf der Fahrt durchquert der Zug Städte und Ortschaften wie Bad Belzig, Beelitz Stadt und Zossen.

bauhaus-250528_1280

Einblick in die Geschichte

Einst befand sich an diesem Ort eine slawische Siedlung. Das 13. Jahrhundert brachte die planmäßige Anlage von Dessau mit sich. Zur ersten urkundlichen Erwähnung kam es im Jahr 1213. Bis zum Jahr 1918 fungierte die Stadt als Residenz für das Herzogtum Anhalt. Als Hauptstadt von Anhalt war die Stadt bis zum Jahr 1946 eingesetzt. In Folge des zweiten Weltkrieges litt die Stadt unter starken Zerstörungen. Jedoch sind inzwischen mehrere Gebäude wieder aufgebaut. Dabei handelt es sich um die Johanniskirche, das Bauhaus und die Georgenkirche.

Sehenswerte Facetten

Das Welterbe der UNESCO-Welterbestätte fällt umfangreich aus. Zum Dessau-Wörlitzer Gartenreich gehören das Schloss und Park Mosigkau, bei dem es sich um ein Rokoko-Ensemble handelt. Im Schloss Großkühnau und Kühnauer Park hat die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz ihren Sitz. Ferner sind Bauwerke wie das Schloss und Park Luisium und der Wörlitzer Park in dieser Welterbestätte zu finden. Die Welterbestätte in ihrem Umfang gehört außerdem dem Projekt Gartenträume Sachsen-Anhalt an. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen das Rondell sowie die im 12. Jahrhundert erbaute Wasserburg. Ferner sind in der Liste der Sehenswürdigkeiten der Tierpark Dessau sowie das Biosphärenreservat Mittelelbe zu finden.

Das besondere Merkmal

Mit dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich und dem Bauhaus besitzt die Stadt zwei Welterbestätten. Wie Weimar ist auch Dessau-Roßlau mit zwei Welterbestätten in der Liste des UNESCO-Welterbes vertreten. Nur die deutsche Hauptstadt Berlin ist mit drei Einträgen in der Welterbeliste vertreten.

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2025