Halle

Bei der kreisfreien Großstadt war über viele Jahre von Halle an der Saale die Rede. Erreichbar ist die an der Saale gelegene Stadt im Süden von Sachsen-Anhalt. Bezogen auf alle neuen Bundesländer handelt es sich um die fünftgrößte Stadt. In der Nähe ist die Stadt Leipzig erreichbar, die zusammen mit Halle den Ballungsraum Leipzig-Halle bildet. Zur ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt kam es im Jahr 806. Seit dem Jahr 1890 wird von der Großstadt Halle gesprochen.

Geografische Gedanken

Zu erreichen ist die Stadt am Nordwestrand der Leipziger Tieflandsbucht. Es handelt sich dabei um den östlich gelegenen größeren Teil der schiffbaren Saale. Der Fluss teilt sich in dieser Region in mehrere Arme. Gleichzeitig bildet die Saale an dieser breite Flussaue. Gleichzeitig liegt die Stadt in der Nähe des Mündungsbereichs der Weißen Elster. Durchflossen wird Halle auf 27 Kilometer Länge von der Saale. Innerhalb des Stadtgebietes befinden sich etwa 180 stehende Gewässer, deren Anlegung durch Menschen erfolgt ist.

Sehenswerte Facetten

Die überregional bekannte Kulturhauptstadt von Sachsen-Anhalt präsentiert sich mit dem Opernhaus Halle und der Kulturinsel Halle. Des Weiteren laden das Stadttheater und das Händel-Haus zu einem Besuch ein. Für Kinder bietet sich ein Besuch beim Märchenteppich sowie im Thalia-Theater an. Neben den Frankeschen Stiftungen sind das in der Moritzburg erreichbare Landeskunstmuseum sowie drei kulturelle Leuchttürme in Halle zu finden. Erholung und Entspannung lässt sich in Gartenanlagen wie dem botanischen Garten erleben. Einen weiteren Höhepunkt stellt der Marktplatz dar, der sich durch einen Roten Turm auszeichnet. Dort befindet sich mit 76 Glocken das zweitgrößte Glockenspiel weltweit.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025