Bad Muskau

germany-1706462_1920

Die Oberlausitz gehört zu einem großen Teil zum Bundesland Sachsen. Doch auch Polen und Brandenburg haben ihren Anteil an diesem Teil der Lausitz. Innerhalb dieses Gebietes liegt mit dem Fürst-Pückler-Park Bad Muskau ein Landschaftspark, der eine Fläche von 830 Hektar hat.

Die Besonderheiten im Park

Das besondere Element dieses Parks ergibt sich dadurch, dass es sich um den größten Landschaftspark innerhalb Zentraleuropas handelt. Die Anlegung des nach Hermann Fürst von Pückler-Muskau benannten Parks erfolgte im englischen Stil. Seine besondere Ehrung erhielt der Park am 2. Juli 2004 durch die Aufnahme in das Weltkulturerbe der UNESCO. Drei Jahre zuvor erfolgte die Aufnahme des Fürst-Pückler-Parks Bad Muskau in das Blaubuch.

germany-1706461_1920

Sehenswertes

Zu den sehenswerten Highlights des Parks gehören das Neue Schloss von Bad Muskau, bei dem es sich um einen Anziehungspunkt der Parkanlage handelt. Als weiteres Highlight kann die Blumenbepflanzung innerhalb des Parks im Pleasure Ground angeführt werden. Außerdem erwartet Gäste die Orangerie mit ihrer freundlichen Kulisse. Sofern Sie den Park von der polnischen Seite besuchen, kommen Gäste auf den Wegen am Pücklerstein vorbei.
Grenzüberschreitung und anderes

Die Besonderheit bei dieser Welterbestätte

Eine wertvoller Akzent liegt darin, das es sich um eine der wenigen Stätten des Welterbes handelt, die grenzüberschreitend verlaufen. Daher sollten sich Gäste ruhig Zeit mitbringen, um die ganze Fläche des Parks am Jahrestag des Welterbes  zu erkunden. Auf der Grundlage eines im Jahr 1989 geschlossenen Vertrages kümmern sich Deutschland und Polen gemeinsam um den Erhalt der Parkanlage.

Copyright by Marina Teuscher 2011 – 2020