Heidelberger Schloss

Das Wahrzeichen der Stadt

Dabei handelt es sich um das Heidelberger Schloss, dem Wahrzeichen von Heidelberg. Dieses Schloss gilt als die berühmteste Ruine von Deutschland. Ausgelegt war dieses Bauwerk einst als wehrhafte Burg. Zu erreichen war dieses Gebäude an einem strategisch günstigen Ort. Gelegen ist dieses Bauwerk über einer Verengung vom Neckartal. In späteren Jahren kam es zum Ausbau der Burg zu einer prachtvollen Residenz für den Kurfürsten von der Pfalz.

In den Jahren 1689 und 1693 kam es infolge des Pfälzischen Erbfolgekrieges zu Zerstörungen. Eine Restaurierung fand nur teilweise statt. Im Jahr 1764 wurde das Schloss von einem Blitz getroffen, der einen Brand zur Folge hatte. Das war gerade in dem Moment, als eine Renovierung abgeschlossen war. So folgte die Aufgabe des Schlosses und die Verwendung der Ruine als Steinbruch. Schließlich gab es dort Baumaterial, was bei der Errichtung vom neuen Schwetzinger Sommerschloss half. Ebenfalls profitierten die Bürger von Heidelberg von dieser Ruine.

Die Wiederentdeckung

Gegen Ende vom 18. Jahrhundert entdeckten Literaten das Schloss neu. Es wurde als Sinnbild für Vergangenes angesehen. Der besondere Bezug besteht zu den napoleonischen Kriegen. Jedoch begriffen Menschen dieses Bauwerk als ein patriotisches Monument. Dort, wo der Nordhang vom Königstuhl zu erreichen ist, erhebt sich die Schlossruine über dem Talgrund in 80 Metern Höhe. Dadurch besitzt diese Reste des alten Bauwerkes eine dominierende Funktion gegenüber dem Altstadtbild. Unter den Palastbauten vom Schloss ist der Ottheinrichsbau zu finden. Dabei handelt es nördlich der Alpen im Hinblick auf die Renaissance um eines der bedeutendsten Bauwerke.

Rund um die Gärten

Gekennzeichnet ist das Bild vom Stückgarten, der bei klarer Sicht den Blick bis in den Pfälzerwald ermöglicht. Der Eingang wird durch das Elisabethentor gebildet. Dieses Tor weist den Stil von einem Triumphbogen vor. Gleichzeitig stellt dieses Bauwerk das erste barocke Monument des Heidelberger Schlosses dar. Des Weiteren sind dort die als Vogelhaus bekannte Orangerie sowie der Schlossgarten und die Scheffelterrasse zu erreichen.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025