Finowfurt

Im brandenburgischen Landkreis Barnim ist in der Gemeinde Schorfheide der Ortsteil Finowfurt zu erreichen. Zur Entstehung des Ortsteiles kam es, als sich Steinfurth und Schöpfurth zusammenschlossen. Diese beiden Steine sind im Mittelalter entstanden. Gleichzeitig handelt es sich bei dem Ort um den Amtssitz für die Gemeinde Schorfheide.

Geografische Gedanken

Zu erreichen ist Finowfurt in der Nähe von Eberswalde. Zwischen den Zentren der Kreisstadt Eberswalde und von Finowfurt beträgt die Entfernung etwa 10 Kilometer. Begrenzt wird der Ort durch Ortsteile wie Groß Schönebeck, Werbelling, Biesenthal und Marienwerder.

Sehenswertes

Einst erfolgte in Finowfurt die Stationierung von Militärflugzeugen. Inzwischen kam es zur Gründung des Luftfahrtmuseums Finowfurt. Als Höhepunkt ist das jährlich stattfindende Flößerfest anzusehen. Seit dem Jahr 1995 zieht es Gäste aus Nah und Fern in der Regel im Juni in die Region. Schließlich findet das Flößerfest zu diesem Zeitpunkt statt. Auch kommt es zur Pflege alter Traditionen wie das erneut seit 2010 stattfindende Heimatfest zeigt. Vereine des Ortes sowie die freiwillige Feuerwehr Finowfurt sind für die Organisation zuständig. Technikfans zieht es alle vier Jahre in das Chaos Communication Camp. Sie treffen sich in den Räumen vom Luftfahrtmuseum.

Ein besonderer Kanal

Zu einem weiteren Reise-Höhepunkt trägt der Finowkanal bei. Schließlich handelt es sich um eine als sogenannte „Sonstige Binnenwasserstraße“, die sich durch eine Länge von 32 Kilometer auszeichnet. Zugleich handelt es sich in Deutschland um die älteste künstliche Wasserstraße. Noch immer ist der unter Denkmalschutz stehende Kanal in Betrieb. Die Geschichte des Kanals führt bis in das 17. Jahrhundert zurück, als es zum Bau des ersten Kanals kam. Heute zieht es viele zu einem Tagesausflug in die Region, wobei das Schiffshebewerk Niederfinow eine hohe Anziehungskraft besitzt. Verbunden wird das Hebewerk über den Treidelweg, der sich durch einen Ausbau zum Rad- und Wanderweg auszeichnet.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025