Planten un Blomen

Innerhalb des Zentrums von Hamburg ist die Parkanlage „Planten un Blomen“ zu erreichen. Der plattdeutsche Name steht für Pflanzen und Blumen. Zur Gründung kam es durch Johann Georg Christian Lehmann. Bei ihm handelt es sich um den ersten Direktor vom Botanischen Garten, der sich in den Hamburger Wallanlagen befand.

Einen ersten Baum in Form einer Platane pflanzte er am 6. November 1821. Bis zum heutigen Tag ist dieser Baum erhalten und ist in der Nähe vom Eingang Dammtor zu finden. Eintritt für den Aufenthalt in diesen Park fällt nicht an. Beim Besuch des Parks besteht für Gäste die Möglichkeit zum Besuch von Musikpräsentationen, Wasserlichtkonzernten und öffentliche Theatervorstellung, deren Vorführung für Kinder geschieht.

Der Park und seine Areale

Im Jahr 1973 kam es zur Austragung der Internationalen Gartenausstellung. Damals lag für die Areale „Planten un Blomen, Alter botanischer Garten, Kleine Wallanlagen und Große Wallanlagen“ die Bezeichnung „Wallringpark“ vor. Das Jahr 1986 brachte der gesamten Parkanlage den Namen „Planten un Blomen“. 

 

Fortsetzung folgt