Wuppertal

wuppertal-111898_1920

In die größte Stadt des Bergischen Landes entführt Gäste der Besuch in Wuppertal. Gleichzeitig stellt die Stadt im Hinblick auf Kultur, Bildung, Wirtschaft und Industrie das Zentrum dar. Bei der Stadt, die bezüglich Größe in Deutschland auf Platz 17 steht, handelt es sich um eines der Oberzentren in Nordrhein-Westfalen. Zur Gründung von Wuppertal kam es am 01.08.1929. An diesem Tag schlossen sich die Städte Elberfeld, Barmen, Cronenberg sowie Vohwinkel und Rohnsdorf zusammen. Auf der Grundlage einer Befragung erfolgte im Jahr 1930 ein Namenswechsel, so dass aus Barmen-Elberfeld nunmehr Wuppertal wurde.

railway-station-1140982_1920

Geografische Gedanken

Zu erreichen ist die Stadt in einem Bogen von der Wupper. Dabei werden die Bereiche der im Süden gelegenen oberbergischen Hochflächen und das Niederbergische im Norden berührt. Gekennzeichnet ist die Stadt von stärkeren Höhenunterschieden. Somit wird das Bild von einigen steilen Straßen und Treppen geprägt. Bekannt ist die Stadt als diejenige von Deutschland, die die meisten Treppen hat. Ausflüge bieten sich in Richtung des Rheinischen Schiefergebirges an, das in der Nähe zu erreichen ist. Rund 94,5 Kilometer beträgt die Länge der Stadtgrenze. Des Weiteren haben Gäste die Gelegenheit zu Ausflügen in die in der Nähe liegenden Gemeinden oder Städte Hattingen, Schwelm, Mettmann, Wülfrath oder Ennepetal.

Sehenswerte Facetten

Neben einer Reihe von Theatern bietet sich das Von-den-Heydt-Museum für einen Besuch an. Die dort befindliche Sammlung entstand einst aus privaten Schenkungen. Des Weiteren laden das Museum für Frühindustrialisierung sowie das Engels-Haus zu einem Besuch ein. Dort erhalten Gäste Einblick in die erste Hälfte vom 19. Jahrhundert, als es zur europäischen industriellen Revolution kam.

schwebebahn-1537148_1920

Unter den städtischen Bühnen sind das Opernhaus sowie das Wuppertaler Schauspielhaus zu finden. Kinder und Erwachsene fühlen sich im Müllers Marionetten-Theater wohl. Neben einer weiteren Reihe von Theatern bietet sich das Von-den-Heydt-Museum für einen Besuch an. Die dort befindliche Sammlung entstand einst aus privaten Schenkungen. Des Weiteren laden das Museum für Frühindustrialisierung sowie das Engels-Haus zu einem Besuch ein. Dort erhalten Gäste Einblick in die erste Hälfte vom 19. Jahrhundert, als es zur europäischen industriellen Revolution kam. Eine von weiteren interessanten Sehenswürdigkeiten stellt das Wuppertaler Uhrenmuseum dar. Zu den Ausstellungsstücken gehören Uhren aus unterschiedlichsten Epochen wie Sonnen- und Sanduhren. Zudem laden der Skulpturenpark sowie die Bergischen Museumsbahnen und das Bibelmuseum zum Verweilen ein.

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2025