Kleinere Städte und Gemeinden im Saarland

Saarwellingen

Die Umgebung der saarländischen Gemeinde wird durch den Landkreis Saarlouis gebildet. Lediglich 20 Kilometer trennen Saarwellingen von der Landeshauptstadt Saarbrücken. Als Ortsteile sind Schwarzenholz, Saarwellingen und Reisbach bekannt. Gekennzeichent ist das Brauchtum vom „Wellinger Greesentag“, der den Fetten Donnerstag prägt. Dieser Tag hat eine Tradition von etwa 400 Jahren.

Saarwellingen lädt mit dem Rathausbrunnen und dem Ehrenmal zu einem Besuch ein. Des Weiteren besteht die Gelegenheit, sich auf eine Entdeckungsreise durch die Bauwerke zu begeben. Dazu gehören in Reisbach die Kirche St. Marien und in Schwarzenholz St. Bartholomäus. Im Rahmen des Freizeitangebotes besteht die Möglichkeit zum Besuch im Wildfreigehege oder auf einer der Boule-Anlagen.

Blieskastel

Zu den im Saarpfalz-Kreis erreichbaren Städten gehört Blieskastel. Gelegen ist die Stadt in einer Entfernung von 15 Kilometern von der Kreisstadt Homburg. Etwa 25 Kilometer dauert die Fahrt bis in die Landeshauptstadt Saarbrücken. Gekennzeichnet ist die Stadt von einer barocken Architektur. Bei Blieskastel handelt es sich zudem um den Hauptort vom Bliesgau.

Die bereits angesprochene barocke Architektur ist es, die dem Stadtkern die historische Note verleiht. Zu den sehenswerten Facetten gehören ferner der Herkulesbrunnen sowie der Napoleonsbrunnen. Neben der Schlosskirche bietet sich ein Besuch beim langen Bau, der als Orangerie bekannt ist, an. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen sind der Trofeo der Gemeinde Gersheim sowie das Webenheimer Bauernfest zu finden-

St. Ingbert

Innerhalb des Saarlandes stellt St. Ingbert die fünftgrößte Stadt des Bundeslandes dar. Gekennzeichnet ist das Bild von den Stadtteilen St. Ingbert-Mitte, Rentrisch, Oberwürzbach sowie Hassel und Rohrbach. Die Fläche der Stadt beträgt ungefähr 50 Quadratkilometer, wobei bezogen auf die Mittelstadt der Anteil der Waldfläche bei über 50 Prozent liegt.

Unter den Sehenswürdigkeiten ist die Alte Schmelz zu finden, zu deren Gründung es im Jahr 1733 kam. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die Möllerhalle, die „Alte Kirche“ St. Engelbert sowie der Stiefel. Eine weitere sehenswerte Facette stellt der Beckerturm dar, bei dem es sich um das frühere Sudhaus handelt, das zu Becker Brauerei gehört.

St. Wendel

In einer Entfernung von etwa 36 Kilometern ist im gleichnamigen Landkreis die Kreisstadt St. Wendel zu erreichen. Ihren Namen hat die Stadt vom heiligen Wendelin erhalten. Gelegen ist die Stadt zudem in der Nähe des Bosenbergs, der zugleich die höchste Erhebung darstellt. Bei St. Wendel liegt eine Gliederung in 16 Stadtteile vor.

Zu einem Besuch laden die Wendalinusbasilika sowie die Wendelskapelle ein. Ebenfalls befinden sich das Missionshaus der Steyler Missonare mit der Missionshauskirche sowie die fünfzügige Höckerlinie vom Westwall. Neben den erholsamen Momenten im Stadtpark bietet der Wendelinuspark zu einem Besuch an. Freunde von Wanderungen finden in St. Wendel eine Station am Saarland-Rundwanderweg vor.

 

 

 

Fortsetzung folgt