Eisenach und die Wartburg

Auch wenn ich nicht alles von der Wartburg sehen konnte, als ich am 30.09.2013 dort war, so hat mich doch die ganze Region sehr beeindruckt. Daher habe ich mich schon näher mit der Geschichte der Wartburg beschäftigt. Hier sind die ersten Hintergrundinformationen:

Diese beeindruckende Burg, die im 12. bis 13. Jahrhundert erbaut beziehungsweise ausgebaut wurde, gilt in Bezug auf die Geschichte als wichtige Zeugin. Das ist auch der Anlass, aus dem die UNESCO die Wartburg in die Liste des Welterbes aufgenommen hat. Heute präsentiert sich die Burg in neuem Glanz. So stellt die Burg zusätzlich ein einzigartiges nationales Denkmal dar. Als Mäzen trat der Burgherr auf, bei dem es sich um den Landgrafen Hermann I handelte. Ihm kommt zugleich eine noch wichtigere Bedeutung zu. Schließlich gilt er als Initiator des Sängerkrieges, der im Jahr 1207 zu einem besonderen Erlebnis wurde.

wartburg-castle-176635_1280

Am längsten erhalten

Wird die Wartburg aus heutiger Sicht betrachtet, so sollte der Blick auf den romanischen Palast gerichtet werden. Dieses Bauwerk, auch als Wohngebäude bekannt, ist am längsten erhalten. In den Jahren 1155 bis 1170 ist das  Untergeschoß errichtet worden. Etwa acht Jahrzehnte später wurde der Bau des Obergeschosses durchgeführt. Diesem Gebäude kommt heute eine noch wichtigere Bedeutung zu. Richtet man den Blick auf die Zeit der Staufer, so handelt es sich bei diesem Bauwerk um das am besten erhaltene Bauwerk seiner Art.

wartburg-castle-570138_1280

Ein weiterer geschichtlicher Einblick

Das nächste große Ereignis erlebte die Wartburg erlebte die Wartburg im Jahr 1817. Es waren etwa 500 deutsche Studenten, die sich zum Fest auf der Wartburg trafen. Bei ihrem Fest forderten sie Freiheit und Einigkeit, die das Bild von einem geeinigten Deutschen Reich bestimmen sollten. Etwa zwei Jahrzehnte später stand der Beginn der Pflege des Denkmals im Mittelpunkt. Bis zum Jahr 1890 waren die umfassenden Arbeiten an dem Bauwerk fertig. Dabei war es der Sinn der Romantik, der bei den Arbeiten berücksichtigt wurde. Es waren unter anderem die Dirmitz und der Bergfried, die wieder hergestellt wurden.

thuringia-germany-940066_1280

Die Wartburg als Kulturstätte und als Denkmal

Natürlich soll die Wartburg erhalten bleiben. Daher erfolgte bereits im Jahr 1922 die Gründung der öffentlich-rechtlichen Wartburg Stiftung Eisenach. Eine erneute umfassende Restaurierung fand mit Beginn der 80er Jahre statt. Besuchen können Gäste in der Dirnitz beispielsweise Ausstellungen zur Geschichte der Burg. Ferner sind unter anderem spätgotische Wandteppiche zu sehen. Es lohnt sich außerdem, Zeit für einen Besuch in Eisenach einzuplanen.

 

Copyright by Marina Teuscher 2013 – 2020