Washington D.C. und mehr

Nicht nur die amerikanischen Welterbestätten laden zu einem Besuch ein. Natürlich heißt auch Washington D. C. seine Gäste Willkommen. Ihren Hauptstadtstatuts besitzt die Stadt seit dem Jahr 1800. Vielleicht kommt mancher bei diesem Gedanken ins Grübeln. Doch zeigt der Blick auf die Stadt und das Umland, wie vielfältig das Leben bereichert wird.

Zu einem Besuch laden die Blue Ridge Mountains ein, die westlich im nur wenigen Kilometer Entfernung erreichbar sind. Die Gipfel in dieser Region erreichen eine Höhe von über 2000 Metern. Bei diesem Gebirgszug handelt es sich um einen Teil der Appalachen. In diesem Gebiet befindet sich der Shenandoah-Nationalpark. Dieses faszinierendes Wandergebiet zeichnet sich durch Wasserfälle, zahlreiche Flüsse und dichtbewaldete Kämme aus. Zu den dort lebenden Tieren gehören Hirsche und Schwarzbären.

Jede Jahreszeit erweist sich als besonders reizvoll für Reisen. Dies gilt auch für den Herbst, wo besonders die Laubbäume mit ihren faszinierenden Farbenspiel anziehend wirken. Das Entdecken der Region neben dem Wandern kann auch bei einer Fahrt über den Skyline Drive erfolgen. Es handelt sich dabei um eine Panoramastraße, die eine Länge von 170 Kilometer hat. Gesperrt ist diese Straße für den Güterverkehr. Daher macht dies die durch den Park führende Straße besonders interessant. Die Fahrt beginnt am Front Royal und endet am Rockfish Gap.