Die Welterbestätten in Malawi

Der in Südostafrika liegende Staat besitzt seit dem 6. Juli 1964 seine Unabhängigkeit. Bis zu diesem Tag gehörte das Land zum Vereinigten Königreich. Das Land mit seiner Hauptstadt Lilongwe ist für ungefähr 18 Millionen das Zuhause.

Vom Norden nach Süden beträgt die Ausdehnung 850 Kilometer. Bei der Ausdehnung von Westen nach Osten wird ein Wert von 350 Kilometer erreicht. Auf insgesamt 2881 Kilometer kommt die Länge der Außengrenze.

Innerhalb der Region sind bezüglich der Flora stärkere Unterschiede zu erkennen. So gibt es Vegetationsformen wie lichter Trockenwald und Savannen. Des Weiteren befinden sich dort die Kapichira-Wasserfälle und Nationalparks wie Lake Malawi Nationalpark.

Das Welterbe

Mittlerweile hat die UNESCO zwei Gebiete in die Liste des Welterbes aufgenommen.

Nationalpark Malawi-See – 1984

Am Südufer vom Malawisee ist der Malawisee-Nationalpark zu erreichen. Zum Park gehören zwölf kleinere Inseln, die Halbinsel Khumba sowie ein Teilbereich vom See. Die Spuren der Geschichte führen bis in das Jahr 1934 zurück. Zur damaligen Zeit kam es auf einigen Inseln zur Einrichtung von Vogelschutzgebieten und Waldreservaten. Weltweit gibt es keinen größeren Artenreichtum an Fischen als im Malawisee. 

Felsbildkunst in Chongoni – 2006

Tipp zum sogenannten Hamburger Menü

Viele Menschen schauen sich Webseiten über das Smartphone an. Die Browser dort können nicht die vollständige Menüstruktur einer Webseite abbilden. Daher ist in immer mehr Internetseiten das sogenannte Hamburger Menü zu finden. Dabei handelt es sich um drei Linien, die ähnlich wie bei einem Hamburger übereinander liegen. Beim Klick auf diesen Menüpunkt wird der Zugang auf die Seitenstruktur (in diesem Fall mehr als 1250 veröffentlichte Seiten) ermöglicht.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 – 2030