Die Welterbestätten in Mauretanien

Nordwestlich in Afrika präsentiert sich am Atlantik die Islamische Republik Mauretanien. Es liegen Begrenzungen durch Staaten wie Senegal, Mali und Algerien vor. Zu einem überwiegenden Anteil besteht das Land aus der Wüste. Innerhalb des Landes existieren der Nationalpark Banc d’Arguin und der Nationalpark Diawaling.

In der Savanne leben Antilopen, Hyänen und Elefanten. Beheimatet sind in der Wüstensteppe, die Nahrung für diese Tiere bietet Leopoarden, Warzenschweine sowie Strauße und Gazellen. . 

Bei Mauretanien liegt eine Gliederung in 15 Regionen vor. 

Das Welterbe

Folgende Stätten hat die UNESCO bereits in die Liste des Welterbes aufgenommen: 

Nationalpark Banc d’Arguin – 1989

Antike Ksar von Quadane, Chinguetti, Tichitt und Oualata – 1996

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 bis 2030