Ägypten

egypt-1002919_1920

Im nordöstlich in Afrika gelegenen Ägypten sind mehr als 87 Millionen Einwohner zu Hause. Das Land mit der Metropole Kairo als Hauptstadt zeichnet sich durch eine Fläche von gut eine Million Quadratkilometer aus. Gekennzeichnet ist die Landschaft von einem sehr abwechslungsreichen Bild, wie Steppen, Dornensavannen, Halbwüsten und Oasen beweisen. Naturräumlich verleihen sieben Einheiten dem Staatsgebiet ein harmonisches Bild. Dazu gehört Unterägypten, wo sich nördlich von Karo der Nil in die Hauptmündungsarme Damiette und Rosette gabelt. Im Urlaub erleben Reisende eine Region, die von teilweise starken saisonal bedingten Temperaturschwankungen geprägt wird. Mitunter können die Temperaturen auch täglich schwanken. Aufgrund der geringen Niederschläge ist kaum eine natürliche Vegetation festzustellen. Doch gibt es allerdings neben dem längsten Fluss von Afrika noch eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, von denen sich einige inzwischen in der Liste der UNESCO befinden:

Theben und seine Totenstadt (K/1979)

Das islamische Kairo (K/1979)

Memphis und seine Totenstadt mit den Pyramiden von Giseh, Abusir, Sakkara und Dahschur (K/1979)

Die nubischen Denkmäler von Abu Simbel bis Philae (K/1979)

Frühchristliche Ruinen von Abu Mena (Kloster des Hl. Menas) (K/1979)

Katharinenkloster (K/2002)

Wadi Al-Hitan („Tal der Wale“) (N/2005)

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2020