Die Welterbestätten in Ägypten

egypt-1002919_1920

Im nordöstlich in Afrika gelegenen Ägypten sind mehr als 87 Millionen Einwohner zu Hause. Das Land mit der Metropole Kairo als Hauptstadt zeichnet sich durch eine Fläche von gut eine Million Quadratkilometer aus. Gekennzeichnet ist die Landschaft von einem sehr abwechslungsreichen Bild, wie Steppen, Dornensavannen, Halbwüsten und Oasen beweisen. Naturräumlich verleihen sieben Einheiten dem Staatsgebiet ein harmonisches Bild. Dazu gehört Unterägypten, wo sich nördlich von Karo der Nil in die Hauptmündungsarme Damiette und Rosette gabelt. Im Urlaub erleben Reisende eine Region, die von teilweise starken saisonal bedingten Temperaturschwankungen geprägt wird. Mitunter können die Temperaturen auch täglich schwanken. Aufgrund der geringen Niederschläge ist kaum eine natürliche Vegetation festzustellen.

Eine allgemeine Einleitung

Unter Berücksichtigung vom Ausgangspunkt Deutschland ist Ägypten mit den Flughäfen Marsa Alam und Hurghada nach einer Flugzeit von 4,5 Stunden zu erreichen. Dort angekommen erwartet Gäste des Landes das Wüstenklima. Gekennzeichnet ist das Bild von großen Temperaturschwankungen in der Nacht und am Tag. Im Durchschnitt leigt die Temperatur bei 28 Grad. In Bezug auf die Natur und die Umwelt ergibt sich eine Mischung aus wundervollen Stränden und klarem Wasser. Anziehend wirken die beeindruckenden Unterwasserwelten, deren Bild durch Korallenriffe bereichert wird. Gäste erleben ein gastfreundliches Land mit dem Zauber orientalischer Kultur. Zu den sehenswerten Facetten gehört der Götter- und Königstempel in Luxor. Zum Staunen laden das Ägyptische Museum Kairo sowie der Assuan Staudamm ein. Interessante Eindrücke vermitteln außerdem die Pyramiden von Gizeh und die Stätten der Pharaonen. Für Tauchausflüge in die fantastische Unterwasserwelt bietet sich als Ausgangspunkt Makadi Bay an. Dort lädt der Ortskern Madinat Makadi zum Entdecken eines Bazars ein. Zudem befinden sich dort eine Reihe von Aquaparks.

Zeitunterschied MEZ: + 1 Stunde.

Weitere sehenswerte Facetten

Nicht nur diejenigen auf einer Nilkreuzfahrt lassen sich von der Faszination und der geheimnisvollen Seite von Ägypten einfangen. Urlauber erleben eine einzigartige Mischung, die sich aus monumentalen Bauwerken, einer malerischen Welt unter Wasser, fruchtbaren Landschaften und Wüstenlandschaften präsentiert. Zu den sehenswerten Facetten gehören Bauwerke wie der Luxor Tempel, der Karnak Tempel und der Edfu Tempel. Im Mittelpunkt steht vor allem das Rote Meer. Dort befinden sich Tauchreviere, die wie geschaffen für Profis und Anfänger sind. Die Farbenpracht hat noch jeden Taucher in seinen Bann gezogen. Noch immer sind in der heutigen Zeit Felukken zu sehen. Dabei handelt es sich um traditionelle Holzboote. Einst hatten sie eine Bedeutung als Handels- oder Piraten- oder Kriegsschiffe. In der Regel segelten sie über das östliche Mittelmeer.

Vier Dinge, die ein Must-do während des Aufenthaltes in Ägypten darstellen, sind: das Tal der Könige, der Felsentempel Abu Simbel, die Pyramiden von Gizeh und das Ägyptische Museum.

Das Welterbe

Doch gibt es allerdings neben dem längsten Fluss von Afrika noch eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, von denen sich einige inzwischen in der Liste der UNESCO befinden:

Theben und seine Totenstadt (K/1979)

Das islamische Kairo (K/1979)

Bekannt ist die Welterbe-Stätte auch als historisches Kairo. Es handelt sich um den historischen Stadtkern der modernen Stadt Kairo. Dazu gehören berühmte Brunnen und Moscheen. Insgesamt handelt es sich weltweit um eine der ältesten Städte mit islamischem Hintergrund. Ein wichtiges Merkmal stellt die mittelalterliche Stadtmauer dar, die zu einem großen Teil noch immer erhalten ist. 

Memphis und seine Totenstadt mit den Pyramiden von Giseh, Abusir, Sakkara und Dahschur (K/1979)

Die nubischen Denkmäler von Abu Simbel bis Philae (K/1979)

Frühchristliche Ruinen von Abu Mena (Kloster des Hl. Menas) (K/1979)

Katharinenkloster – K/2002

Bei dieser Welterbestätte handelt es sich um ein Bauwerk, dessen Errichtung in den Jahren 548 und 565 erfolgte. Heute besitzt das im Sinai befindliche Katharinenkloster eine griechisch-orthodoxe Ausprägung. Bezogen auf das Christentum ist eines der ältesten Klöster, das noch immer bewohnt ist. Im Hinblick auf die autonomen orthodoxen Kirchen stellt das Bauwerk das kleinste seiner Art dar. 

Wadi Al-Hitan („Tal der Wale“) (N/2005)

Es handelt sich um ein Trockental, das sich im Gouvernement al-Fayyum befindet. Die Rede ist zugleich vom „Tal der Wale“, für das eine Zugehörigkeit zum Naturschutzgebiet Wadi el-Rayan vorliegt. Insgesamt umfasst das geschützte Gebiet eine Fläche von 1.759 km². Die Spuren in diesem Tal lassen sich bis in die Zeit von vor 40 Millionen Jahren zurückverfolgen.

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2030