Jordanien

citadel-hill-2973_1920

In Vorderasien liegt das haschemitische Königreich Jordanien. Teilweise liegt das Land am Roten Meer, das als Golf von Aqaba bekannt ist. Zugleich gibt es eine Seegrenze zu Ägypten. Es handelt sich außerdem um einen der so genannten Maschrek-Staaten.

Der Wüstenanteil in Jordanien fällt recht hoch aus. Dabei kommt es innerhalb des Landes zu einer Gliederung in drei Großlandschaften. Neben dem Jordangraben handelt es sich um den großen Afrikanischen Grabenbruch sowie um das ostjordanische Bergland. Dort befindet sich mit 1754 Metern in Form Dschabal Ram der zweithöchste Berg des Landes.

Unterschiedliche klimatische Verhältnisse erzeugen eine vielfältige Vegetation. Deutlich wird das an dem spärlich mit Dornsträuchern bewachsenen Bergland. Zu finden sind außerdem in den Steppen weitläufige Grasflächen. Doch auch kleinere und größere Waldflächen bereichern das Landschaftsbild. Die Prägung der Wälder erfolgt in der Regel durch Kiefern, Akazien sowie Eichen und Zypressen.

Als eine der besonderen Sehenswürdigkeiten gilt der Herculestempel. Dieser befindet sich auf dem Zitadellenhügel in Amman. Einen besonderen Schatz stellt zudem der Hadriansbogen dar. Einige weitere Schätze befinden sich inzwischen in der Liste des Welterbes:

Felsnekropole und Ruinen von Petra – 1985

Wüstenschloss Q’useir Amra – 1985

Archäologische Stätte Um er-Rasas (Kastron Mefa’a) – 2004

Schutzgebiet Wadi Rum – 2011

Taufstätte „Bethanien jenseits des Jordans“ (Al-Maghtas) – 2015

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2020