Gedanken und Tipps zu China

China ist ein Land, dass durch Vielfältigkeit die Menschen anzieht. Steht China als Reiseziel auf dem Plan, so ist eine Flugdauer von 12 bis 14 Stunden einzurechnen. Als Zielflughäfen kommen Shanghai, Hongkong, die Insel Hainan sowie Peking in Betracht. Während im Sommer die Zeitdifferenz sechs Stunden beträgt, liegt diese im winter bei sieben Stunden. Das Land zeichnet sich zu dem durch viele Facetten und Perspektiven aus, wie aus den nachfolgenden Informationen deutlich wird.

Das Wahrzeichen von China

Den Höhepunkt stellt für viele Menschen ein Besuch bei der Chinesischen Mauer dar. Dabei geht es vielen Menschen um eine Wanderung oder einen Spaziergang auf der Mauer. Im Mittelpunkt steht Jinshanling, ein Ort, der in etwa 120 Kilometern Entfernung von Peking zu erreichen ist. Dabei ist davon die Rede, dass in diesem Bereich die echte Mauer zu erleben ist. Über einen hohen Bekanntheitsgrad verfügt der Abschnitt in Badalin, was an der guten Erhaltung liegt. Bis nach Peking beträgt die Entfernung circa 70 Kilometer. In dieser Region bietet sich den Reisenden eine bergige Landschaft mit wundervollen Naturimpressionen.

Zeit zum Reisen

Damit dieser und auch andere Besuche in China gelingen, ist es natürlich wichtig, den idealen Zeitpunkt zum Reisen herauszufinden. Eine pauschale Empfehlung kann dabei niemand genau nennen, da China zu groß ist. Zu den beliebten Reisezielen gehören die Städte Shanghai und Peking, die im Süden und Osten von China zu erreichen sind. Für diese Regionen empfhielt sich die Reise im Zeitraum von Mai bis September. Dagegen sollte die Reise in die Region um Hongkong und Macau zwischen September und Mitte Dezember erfolgen. Eine Reise bietet sich außerdem während des ganzen Jahres nach Sanya, einem tropischen Urlaubsparadies, an, wo tagsüber Temperaturen zwischen 22 bis 26 Grad erreicht werden.

Der Blick auf die Natur

Wie vielfältig das Bild ist, zeigt sich auch im Hinblick auf Landschaftsformen und Klimazonen. Nahezu fast alles ist vertreten wie beispielsweise an der fruchtbaren Tiefebene deutlich wird. Von Bedeutung sind ebenfalls die tropische Südküste, die eisigen Hochplateaus in Tibet sowie die mongolische Wüste Gobi. Unter den sehenswerten Facetten der Natur ist der Wülingyuan Park zu finden, in dem sich bizarre Felsformationen entdecken lassen.

Peking und Shanghai

Über 3000 Jahre kennzeichnen das Bild von Peking, dessen Geschichte mehr als 3000 Jahre in der Zeit zurückführt. Im Reich der Mitte handelt es sich bei Peking um das politische Zentrum. Die Zeichen der Geschichte sind an eindrucksvollen Tempelanlagen und Palästen zu erkennen. Im Hinblick auf die Zukunft besitzt Shanghai eine wegweisende Funktion. Bei der Stadt ist die Rede vom Paris des Ostens. Wer sich eben noch in einer verwickelten Altstadt befindet, kann innerhalb weniger Momente ein Viertel betreten, dessen Bild von Hochhäusern gekennzeichnet ist.

Doch gibt es noch weitere Facetten, was das Land zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt. Dies zeigen allein schon die Welterbestätten der UNESCO. Darunter befinden sich die Kaiserpaläste. Zudem kommt es zur einer Verbindung mit Naturlandschaften, wozu die Karstkegel in Guilin gehören. Steppengebiete mit einer geringen Besiedlung sowie faszinierende Millionenmetropolen ergänzen das einzigartige Landschaftsbild. 

Fortsetzung folgt

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 bis 2025