Die Welterbestätten in Jerusalem

Bei Jerusalem handelt es sich zum einen um die Stadt, die in den judäischen Bergen gelegen ist. Gleichzeitig ist eine Lage zwischen dem Toten Meer und dem Mittelmeer gegeben. In der Stadt treffen die Antike und die Moderne aufeinander. Hinsichtlich der Altstadt ist eine Gliederung in das muslemische, das armenische, das christliche sowie das jüdische Viertel gegeben.

Gleichzeitig gibt es auch noch den Bezirk Jerusalem, der einen der sechs Bezirke im Staat Israel darstellt.

Das Welterbe

Inzwischen wurde auch die UNESCO auf Antrag tätig und hat eine Stätte in die Liste des Welterbes aufgenommen:

Altstadt und Stadtmauern von Jerusalem – 1981

Insgesamt umfasst die Welterbestätte eine Fläche von 1 Quadratkilometer. Umgeben wird diese Fläche von einer im 16. Jahrhundert errichteten Stadtmauer. Historisch gesehen gehören zwei außerhalb dieser Stadtmauern befindliche Gebiete zu dieser Stätte. Es handelt sich um die Davidsstadt und den Berg Zion. Gekennzeichnet ist das Bild vom Tempelberg, der sich durch den Felsendom unddie al-Aqsa-Moschee auszeichnet. 

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 – 2030