Die Welterbestätten in Laos

Bei Laos handelt es sich um den einzigen in Südostasien gelegenen Binnenstaat. Begrenzt wird das Land durch die Staaten Myanmar, Thailand, Vietnam, Kambodscha und China. Topografisch kann eine Gliederung von Laos in zwei Gebiete erfolgen. Zum einen gibt es den von Gebirgen gekennzeichneten Landesteil. Beim Rest des Landes handelt es sich um Tiefland, welches an der Süd- sowie an der Südwestgrenze von Thailand verläuft.

Die Feiertage

Neben dem 1. Januar, der als Neujahr bekannt ist, feiert das Land Lao Neujahr. Bekannt ist dieser Tag als das laotische Neujahr. Die Berechnung erfolgt auf der Basis der Daten des Mondkalenders. Zu den weiteren Feiertagen gehört Khao Phansa. Dieser Tag signalisiert den Beginn der buddhistischen Fastenzeit. Durch Ork Phansa wird die ausklingende Fastenzeit symbolisiert.

Zeitunterschied MEZ: + 5 Stunden – MESZ: + 6 Stunden

Das Welterbe

Folgende Stätten befinden sich inzwischen auf der Liste des Welterbes der UNESCO:

Luang Prabang mit Königspalast und buddhistischen Klöstern – 1995

In der Provinz Luang Prabang ist die gleichnamige Stadt zu erreichen. Einst besaß die Stadt im historischen Königreich Lan Xang die Funktion Hauptstadt. Dies galt ebenfalls für das französische Protektorat Laos. Das bedeutende Ziel für Touristen zeichnet sich durch ein historisches Zentrum aus. Zu erreichen ist die STadt über einen internationalen Flughafen, der sich in einer Entfernung von drei Kilometern außerhalb der Stadt befindet. 

Tempelbezirk von Wat Phou und Kulturlandschaft Champasak – 2001

Einst handelte es sich bei dieser Welterbestätte um einen Tempelkomplex. Dieser gehörte zu den Khmer und befand sich in der Provinz Champasak. Noch immer sind Ruinen erhalten, die aus dem 11. bis 13. Jahrhundert stammen. In Verbindung mit den altertümlichen Siedlungen ist der Tempelbezirk Wat Phou ins Welterbe der UNESCO aufgenommen worden. 

Megalithische Krüge in Xieng Khouang – Ebene der Steinkrüge – 2019

Für diese Welterbestätte fällt der Blick auf die Provinz Xieng Khouang sowie in den Nähe der Provinzhauptstadt Phonsavan. Innerhalb des dortigen Gebietes sind Hunderte Steinkrüge zu finden. Die Größe dieser Steinkrüge kann zwischen 50 Zentimeter und drei Meter betragen. Es ist davon auszugehen, dass diese Krüge ein Alter zwischen 1500 bis 2000 Jahre vorweisen. 

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2030