Vietnam

pagoda-704657_1920

Im Südosten von Asien liegt der langgestreckte Küstenstaat Vietnam. Teilweise wird der Staat durch das Südchinesische Meer sowie durch den Golf von Thailand begrenzt. Hinsichtlich der Fläche besitzt das Land fast die gleiche Größe wie Deutschland. Gekennzeichnet ist das Land von den weiten Ebenen der Flussdeltas sowie von der Festlandküste im östlichen Südostasien. Kombiniert wird dieser Landschaftsmix mit Hochebenen im Hinterland sowie langen Gebirgszügen. Zu den Landschaften gehören das Yunn-Hochland, das Delta vom Roten Fluss sowie das Annamitische Hochland. Neben dem Annamitischen Küstenstreiben ist das Land vom Mekongdelta gekennzeichnet, bei dem es sich um eine fruchtbare dichtbesiedelte Schwemmlandebene handelt. Sie liegt im Nordosten unweit der Millionenstadt Ho-Chi-Minh-Stadt, die sich durch Gebäude wie den Wiedervereinigungspalast oder die An Quang-Pagode auszeichnet. Es gibt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten wie die Stätten und besondere Bräuche, die die UNESCO in die Listen des Welterbes aufnahm:

Kaiserstadt Huë -1993

Bucht von Ha-Long – 1994, 2000 erweitert

Historische Altstadt von Hoi An – 1999

Tempelstadt My Son 1999

Nationalpark Phong Nha – Ke Bang – 2003; 2015 erweitert

Kaiserliche Zitadelle von Thang Long – Hanoi – 2010

Zitadelle der Ho Dynastie – 2011

Landschaftskomplex Trang An – 2014

Das immaterielle Kulturerbe

2003/2008 – Die vietnamesische Hofmusik Nhã nhac, überregionale, zeremonielle Musik

2005/2008 – Der Kulturraum der Gong

2009 – Die Quan Ho Bắc Ninh-Volkslieder

2010 – Das Gióng-Festival der Tempel Phù Ðông und Sóc

2012 – Der Ahnenkult der Hùng-Könige in Phú Tho

2013 – Die Đờn ca tài tử-Musik

2014 – Die Ví- und Giặm-Volkslieder in Nghệ Tĩnh

2015 – Tauzieh-Rituale und -Spiele (gemeinsam mit Kambodscha, Philippinen und Republik Korea)

Copyright by Marina Teuscher 2016- 2020