Die Welterbestätten der Vereinigten Staaten von Amerika

golden-gate-bridge-1081782_1920

Bei den Vereinigten Staaten von Amerika handelt es sich zugleich um the United States of America, auch als USA bekannt. Die förderale Republik besteht aus 50 Bundesstaaten und einem Bundesdistrikt, bei dem es sich um die Hauptstadt Washington D. C. handelt. Jedoch stellt New York die größte Stadt der USA. Sehenswert ist ebenfalls Los Angeles. Des Weiteren gehören fünf größere Territorien sowie etliche Inselterritorien zu den Vereinigten Staaten. Zu erreichen sind Alaska und die 48 Continental United States liegen in Nordamerika. Weitere Gebiete befinden sich im Pazifik und in der Karibik. Es handelt sich um kleinere Außengebiete und die Inselgruppe Hawaii.

Einblick in die Landschaft

Weltweit sind die Vereinigten Staaten im Hinblick auf die Fläche der drittgrößte Staat. Klimatisch und geografisch weisen die USA eine extrem hohe Diversität auf. Dies gilt für Lebensräume wie Wüsten, Wälder, Ebenen und Berge. Gemeinsam haben diese Gebiete, dass dort eine große Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten zu finden sind. Sehenswerte Facetten besitzen außerdem der Joshua Tree Nationalpark, der Grand Canyon, das Monument Valley sowie der Arches Nationalpark.

Auf Bundesebene gibt es keine gesetzliche Amtssprache, während in 31 Bundesstaaten eine Amtssprache gegeben ist. De-Facto ist jedoch Englisch als Amtssprache gegeben. Südwestlich und in Miami liegt außerdem eine Verbreitung der spanischen Sprache vor.

Die zehn größten Metropolregionen sowie Städte

Dies sind die zehn größten Metropolregionen:

1 New York City – Newark – Jersey City

2 Los Angeles – Long Beach – Anaheim

3 Chicago – Naperville – Elgin

4 Dallas – Fort Worth – Arlington

5 Houston – The Woodlands – Sugarland

6 Washington – D. C.-Arlington – Alexandria

7 Philadelphia – Camcen – Wilmington

8 Miami – Fort Lauderdale – Palm Beach

9 Atlanta – Sandy Springs – Roswell

10 Boston – Cambridge – Newton

In städtischen Regionen sind etwa 81 Prozent der amerikanischen Bevölkerung nach Stand des Jahres 2016 zu Hause. Unter den Top 10 befinden sich folgende Städte:

New York City – Los Angeles – Chicago

Houston – Phoenix – Philadelphia – San Antonio

San Diego – Dallas – San Jose

Zu den berühmtesten Städten zählt ohne Zweifel auch Las Vegas. Dort kann ein Spaziergang am Strip entlang führen, der einen Abschnitt vom Las Vegas Boulevard darstellt. Dort befindet sich eine Reihe von Themenhotels, die mit gigantischen Casinos auf sich aufmerksam machen. Des Weiteren kann ein Ausflug zu einem der größten Riesenrädern überhaupt führen – dem High Roller. 

Zeitunterschied MEZ: Ostküste – 5 Stunden

Westküste MEZ – 9 Stunden

Hawaii MEZ – 12 Stunden

Details zu den Grenzen und dem Welterbe

Zum einen gibt es eine gemeinsame Grenze mit Kanada, wobei eine Länge mit 8.895 Kilometer gegeben ist. Auf der anderen Seite besitzt die Grenze mit Mexiko eine Länge von 3.326 Kilometer. Insgesamt haben die Landesgrenzen einen Umfang von 12.221 Kilometer. Die Begrenzung der Vereinigten Staaten erfolgt zudem durch den Pazifik, den Atlantik sowie durch den Golf von Mexiko. Dabei hat die Küstenlinie eine Länge von 19.924 Kilometer. Zu erreichen sind auf dem gesamten Landesgebiet eine Reihe von Nationalparks, die insgesamt auf der Basis der Daten des Jahres 2013 einen Umfang von 210.000 Quadratilometer haben. Außerdem gibt es in Form von Schutzgebieten nationale Denkmäler und historische Parks. Doch es gibt noch eine weitere Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, von denen die UNESCO einige in die Listen des Welterbes aufgenommen hat.

Nationalpark Mesa Verde – 1978

Diese Welterbestätte ist im Bundesstaat Colorado zu erreichen. Durch den Nationalpark kommt es zum Schutz von etwa 4000 archäologischen Stätten. Bei Mesa Verde handeltes sich um einen zerklüfteten Tafelberg, der sich zudem durch eine dichte Bewaldung auszeichnet. Mesa Verde stellt die erste Welterbestätte der USA dar, die das Welterbekomitee im Jahr 1978 in die Listen des Welterbes aufnahm.

Nationalpark Yellowstone – 1978

Beim im März 1872 gegründeten Park handelt es sich um den weltweit ältesten Nationalpark. Innerhalb des größeren Yellowstone-Ökosystems wird der Yellowstone-Nationalpark als Herz angesehen. Ein sehr großer Teil des Parks ist im Bundesstaat Wyoming zu erreichen. Zum einen ist der Park für seine geothermalen Quellen bekannt, zu denen Schlammtöpfe und Geysire gehören. Eine weitere Steigerung der Bekanntheit hat der Nationalpark durch Wildtiere wie Wölfe und Grizzlybären erhalten.

Nationalpark Everglades – 1979

Der Besuch der Everglades führt in den Bundesstaat Florida. Bekannt ist ein großer Teil dieses Gebietes als Everglades-Nationalpark. Ihren Anfang nehmen die Everglades am Lake Okeechobee. Der Verlauf führt bis an die äußerste Südspitze von der Halbinsel. Durch den Nationalpark kommt es zum Schutz des südlichen Teils der Everglades, die noch viel von ihrer Ursprünglichkeit besitzen.

Nationalpark Grand Canyon – 1979

Innerhalb dieses Parks befindet sich ein sehr großer Teil vom Grand Canyon. Gesprochen wird dabei von einem der großen Naturwunder dieser Erde. Etwa fünf Millionen Menschen finden jährlich den Weg zum Canyon in Arizona. Die Länge vom Canyon beträgt 450 Kilometer, wobei die Länge innerhalb des Nationalparks einen Wert von 350 Kilometer erreicht.

Nationalparks Kluane, Wrangell-Saint-Elias (mit kanadischem Teil) und Provinzpark Tatshenshini-Alsek – 1979; 1992 und 1994 erweitert

Erschaffen wurde dieses UNESCO-Weltnaturerbereservat in seiner ursprünglichen Ausführung im Jahr 1979. Durchflossen wird der Park von den Flüssen Alsek und Tatsheshini. Dabei kommt es zur Bildung von U-förmigen Tälern. In der Nähe befindet sich der Kluane Nationalpark mit dem höchsten Berg von Kanada. Außerdem gibt es die Glacier-Bay- sowie Wrangell-St.-Elias-Nationalparks, die zu den Vereinigten Staaten gehören.

Unabhängigkeitshalle in Philadelphia – 1979

Einst handelte es sich dabei um das Parlamentsgebäude vom Staat Pennsylvania. Dort kam es im Jahr 1776 zur Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung. Mehr als zehn Jahre später erfolgte dort die Unterschrift unter der Verfassung, die für die Gebiete der Vereinigten Staaten galt und gilt. Somit gehen ganz wesentliche Einflüsse auf die Geschichte des amerikanischen Kontinents von dem Bauwerk aus, was zur Aufnahme ins Welterbe führte.

Nationalpark Redwood – 1980

In der Nähe der kalifornischen Küste des Pazifiks ist dieser Nationalpark zu erreichen. Zu erkennen ist in diesem Bereich ein Anteil von 50 Prozent an so genannten Küstenmammutbäumen vom Typ „Sequioa sempervirens“. Dabei handelt es sich weltweit um die höchsten Bäume. Zusätzlich gibt es innerhalb des Parks Gebiete wie mehrere Flüsse und kleinere Prärieabschnitte.

Nationalpark Mammuthöhlen1981

Innerhalb des Zentrums von Kentucky ist dieser Park zu erreichen. Kartiert ist für die Mammuthöhle eine Ausdehnung von etwa 652 Kilometer. Dadurch handelt es sich weltweit um die Höhle, die am weitläufigsten ist. Neben der Ernennung zum Weltnaturerbe zeichnet sich das Gebiet durch eine Erklärung zum Biosphärenreservat aus.

Nationalpark Olympic Mountains – 1981

Im westlichen Teil vom Bundesstaat Washington ist der im Jahr 1938 gegründete Olympic-Nationalpark zu erreichen. Für den Park liegt auch eine Ausweisung bei der UNESCO als Biosphärenreservat vor. Bei dem Gebiet handelt es sich genauer um eine abgelegene Halbinsel. Dadurch kam es zu einer Entwicklung von einigen Pflanzen- und Tierarten, die es nur im Nationalpark gibt.

Cahokia Mounds (vorgeschichtliche Siedlung)1982

Dort befindet sich das Hauptzentrum der Mississippi-Kultur.

Nationalpark Great Smoky Mountains – 1983

Festung La Fortaleza und Altstadt von San Juan in Puerto

Rico – 1983

Freiheitsstatue – 1984

Nationalpark Yosemite – 1984

Der in Kalifornien befindliche Nationalpark ist in einer Entfernung von ungefähr 300 Kilometer von San Franzisco zu erreichen. An den Hängen der Sierra Nevada erstreckt sich der Park auf einer Länge von 3081 Kilometern. Rund vier Millionen Besucher widmen jährlich ihre Aufmerksamkeit konkret dem Yosemite Valley. Aufgrund der Planung kam es letztendlich im Oktober 1890 zur Gründung des Parks. 

statue-of-liberty-1045266_1280


Monticello und Universität von Virginia in Charlottesville – 1987

Historischer Nationalpark Chaco – 1987

Hawaii Vulkan-Nationalpark – 1987

Pueblo (Indianerdorf) Taos – 1992

Karlsbader Höhlen-Nationalpark – 1995

Friedenspark Waterton Naturpark (Kanada) und Glacier Naturpark – 1995

Papahānaumokuākea – 2010

Erdwerke von Poverty Point – 2014

Missionsstationen in San Antonio – 2015

Die Architektur des 20. Jahrhunderts von Frank Lloyd Wright – 2019 

Weitere Informationen

http://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/der-amerikanische-doppelkontinent/nordamerika/

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2030