Gedanken und Tipps zu Kanada

Das Land bietet eine Vielzahl von sehenswerten Regionen zum Entdecken an. Erreichbar ist das auf dem amerikanischen Doppelkontinent gelegene Land via Flugzeug mit oder ohne Zwischenstopp – je nachdem wo die eigenen Präferenzen beim Fliegen liegen. Als ideal wird für Kanada die Reisezeit von Anfang Mai bis Ende Oktober empfunden. Einen der Höhepunkte stellt der Zeitraum ab Ende September dar, wenn der Indian Summer die Gäste aufgrund der farbenprächtigen Laubfärbung einfängt.

Tipp

Auf Autobahnen und Landstraßen sind Tempolimits vorgeschrieben. Da es zu höheren Geldstrafen kommen kann, empfiehlt es sich, diese Limits einzuhalten.

Kurz-Einblicke in einige Regionen

Innerhalb von Nova Scoita stellt Halifax die einzige Metropole und zugleich die Hauptstadt dar. Sehenswert ist der Halifax Waterfront Boardwalk.

Führt der Weg nach Tiverton an die Bay of Fundy, ist schon der an der Küste gelegene Balancing Rock sehenswert. Wale standen und stehen des Öfteren im Mittelpunkt von Filmen. Ein sehr bekannter Wal, der auch schon Gregory Peck im gleichnamigen Film faszinierte, war Moby Dick, der seitens des Schriftstellers Hermann Melville erschaffen wurde. Doch auch die Buckelwale Gracy und ihr Freund haben in Star Trek IV vielen Fans einen interessanten Abend geschenkt. Buckel- und Finnwale lassen sich auch an vielen Orten in Nova Scotia über eine Whale Watching Tour beobachten.

Historische Holzbauten kennzeichnen das Bild der maritimen Altstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Beim Blick auf Cape Breton Island fängt der Blick auf den Cabot Trail mit einer Länge von 300 Kilometer. Gelegen ist die Insel am Sankt-Lorenz-Golf, was dem Cabot Trail dem Ruf einer der schönsten Küstenstraßen von Kanada einbringt und brachte.

In den Mittelpunkt rückt am Shubenacadie River das Tidal Bore Rafting, was mittels eines Schlauchbootes das Reiten auf der Gezeitenwelle ermöglicht. Hinein gepresst wird diese Welle in den Fluss durch Bay of Fundy.

Wer sich zum Besuch von Annapolis Royal entschließt, entdeckt den Ort, in dem es im Jahr 1605 zur Gründung der ersten französischen Siedlung kam.

Weitere Details

Der Kejmkujik-Nationalpark stellt ein Naturschutzgebiet mit unzähligen Kanälen und Seen dar. Möglich ist in dieser Region das Kanufahren. So ergeben sich ideale Einsichten wie es um Flora und Fauna steht.

Zu einem Besuch lädt der See Bras d’OR Lake ein. In dieser Region befindet sich das Alexander Graham Bell Museum.

Peggy’s Cove ist innerhalb des Ortes von einer glatt geschliffenen Atlantikküste geprägt, an der der berühmteste Leuchtturm von Kanada zu entdecken ist.

Bei der Lighthouse-Route handelt es sich um die Leuchtturm-Route, an der viele eindrucksvolle Leuchttürme zu bestaunen sind. Die Straße führt an der Küste entlang von Yarmouth bis fast nach Peggy’s Cove.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 bis 2030