Die Welterbestätten in Mexiko

mexico-958982_1920

Bei der in Nordamerika gelegenen Republik Mexiko ist zugleich von den Vereinigten Mexikanischen Staaten die Rede. Der Kernraum wird von einem mit Kakteen- und Dornbuschsteppe bedeckten Gebiet gebildet. Im Süden ist diese Region von Kurzgrassteppe bedeckt. Es handelt sich dabei zugleich um ein subtropisches Hochland. Erreichen können einige Regionen dieses Gebietes eine Höhe von mehr als 3000 Meter. Als Amtssprache gilt Spanisch. Zudem besitzen 62 indigene Sprachen eine Anerkennung als Nationalsprache. Gleichzeitig präsentiert sich das Land mit einer traumhaften Unterwasserwelt. Gekennzeichnet ist das Land zu dem von 31 Bundesstaaten sowie dem Hauptstadtdistrikt Mexiko-Stadt. Das auf dem amerikanischen Doppelkontinent gelegene Land stellt den fünftgrößten Staat auf diesem Gebiet dar. Interessante Eindrücke können Gäste an Feiertagen wie dem Dia de la Raza oder dem Jahrestag zweier Begegnungen erleben.

Ein Land voller Geheimnisse

Mexiko hat neben den weltberühmten Sehenswürdigkeiten noch viele weitere Geheimnisse zu bieten, die eine Entdeckungsreise wert sind. Schließlich gibt es beispielsweise die recht unbekannte Ausgrabungsstätte in Ek Balam. Doch die Faszination reicht noch viel weiter wie ein Blick in Richtung der Halbinsel Yucatan zeigt. Umgeben ist diese von eindrucksvollen Ausgrabungsstätten, die der Maya-Kultur zugeordnet werden, wie Chichen Itza und Palenque. Eindrucksvolle Momente erwarten die Gäste des Landes in der Kolonialstadt San Cristobal. Zu den Höhepunkten gehört der Schlangenmauleingang mit einer Höhe von 29 Metern. Suchen Gäste die Nähe zur Antike, sollten sie den Blick auf die verschiedenen Höhlen vom Rio Secreto richten. Der Charme der Stalagtiten und Stalagmiten lässt Ähnlichkeit mit einem antiken Palast erahnen. Natürlich kommt den Maya-Tempeln eine hohe Bedeutung zu. Jetzt ist über den Aufbau einer Eisenbahn-Strecken langfristig geplant, mit dem Maya-Zug eine leichtere Erreichbarkeit dieser Stätten zu ermöglichen.

Zeitunterschied MEZ: – 7 Stunden

Das Welterbe

Sehenswert sind außerdem die Schätze des Landes, die sich in den Welterbelisten der UNESCO befinden:

Mexico (historisches Zentrum) und Xochimilco – 1987

Es handelt sich um einen von 16 Stadtbezirken, die die Stadt Mexiko-Stadt bilden. Zum einen gehört Mexiko-Stadt mit seinem historischen Zentrum zum Welterbe. Des Weiteren ist der Stadt Xochimilco in Verbindung mit dem Zentrum in der Welterbe-Liste zu finden. Spuren des Stadtbezirks führen bis in die präkolumbianische Zeit zurück. Innerhalb des Bezirks Xochiomilco haben 14 indigene Völker dort ihr Zuhause gefunden, die auf das Wahren ihrer Traditionen bedacht sind. 

Präkolumbische Stadt und Nationalpark von Palenque – 1987

Nahe bei der historischen Stadt Palenque ist der gleichnamige Nationalpark zu erreichen. Damit ist gleichzeitig eine Lage im Regenwald vom Bundesstaat Chiapas gegeben. Zur Verwaltung des Parks kommt es durch den Staat Chiapas. Der dort befindliche Regenwald ist von einigen Tempeln im Bild gekennzeichnet. Zur Errichtung beziehungsweise Gründung des Parks kam es im Jahr 1981. 

Präkolumbische Stadt Teotihuacán – 1987

Es handelt sich um eine der bedeutendsten Ruinenstädte von Amerika, die von prähistorischer Bedeutung sind. Zu erreichen ist diese Welterbestätte im zentralen mexikanischen Hochland in einer Entfernung von 45 Kilometer von Mexiko-Stadt. Bereits mit dem sechsten vorchristlichen Jahrhundert lag in diesem Gebiet eine ständige Besiedlung vor. Innerhalb des Zentrums ist die Sonnenpyramide erreichbar. Auf dem amerikanischen Kontinent handelt es sich um die zweitgrößte Pyramide. 

Altstadt von Oaxaca und Ruinen von Monte Alban – 1987

Einst handelte es sich bei Monte Alban um die Hauptstadt der Zapoteken. Die Entfernung zur Stadt Oaxaca beträgt etwa 10 Kilometer. Zur Blütezeit von Monte Alban kam es in den Jahren 300 bis 900 n. Chr. Sehenswert ist das mexikanische Nationalmuseum für Anthropologie. Dort befinden sich einige ausgegrabene Artefakte. Des Weiteren gibt es ein kleines Museum mit einer Ausstellung von gemeißelten Steinen. 

chaco-canyon-139936_1280

Historisches Zentrum von Puebla – 1987

Die Rede ist dabei auch von Heroica Puebla de Zaragoza. Innerhalb des zentralmexikanischen Bundesstaates Puebla handelt es sich um die Hauptstadt. Zur Verwendung gelangt bei der Stadt auch der Name Puebla de los Angeles. Berühmt ist die Stadt auch für ihre Schönheit. Schließlich kommt es zum Aufeinandertreffen vom alten und dem neuen Mexiko. Deutlich wird das an moderner Industrie und alter Gebäude aus der Kolonialzeit. 

Biosphärenreservat Sian Ka’an – 1987

Dieser Nationalpark ist auf der Halbinsel Yucatan zu erreichen, die sich im Bundesstaat Quintana Roo befindet. Das Gebiet besitzt eine Gesamtfläche von 5.280 Quadratkilometer. Es handelt sich bei dem Gebiet um eine Mischung aus Küsten- und Meeresökosystemen, Feuchtgebieten sowie tropischem Regenwald. Für den Park liegt eine Ausweisung als Biosphärenreservat der UNESCO vor. 

Historisches Zentrum und Bergwerksanlagen von Guanajuato – 1988

Die zentralmexikanische Stadt ist als Hauptstadt vom gleichnamigen Bundesstaat bekannt und fungiert zugleich als Verwaltungssitz vom Municipio Guanajuato. Gesprochen wird bei der Stadt auch als von einer der Silberstädte, die während der frühen Neuzeit von hoher Bedeutung waren. Den Höhepunkt des Jahres stellt das Festival Internacional Cervantino dar. Mittlerweile pflegt die Stadt mit 18 Städten im internationalen Raum. 

Ruinen von Chichen-Itza – 1988

Erreichbar ist diese Welterbestätte auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan. Unter den Ruinenstätten handelt es sich mit Chichen Itza um eine der bedeutendsten ihrer Art. Die Fläche der Welterbestätte besitzt eine Größe von 1547 Hektar. Besonders groß soll die Bedeutung dieser Welterbestätte zwischen dem 8. und dem 11. Jahrhundert gewesen sein. Inzwischen handelt es sich um die archäologische Stätte, die zu den Stätten gehört, die die meisten Besucher anzieht. 

Altstadt von Morelia – 1991

Es handelt es sich um die Hauptstadt vom Bundesstaat Michoacon. In der Stadt befinden sich viele Gebäude, die sehr gut erhalten sind. Dadurch ist Morelia heute eine der mexikanischen Städte, die am meisten besucht werden. Neben der Welterbestätte in Form der Altstadt gehört die Kathedrale Las Monjas mit ihrer barocken Ausrichtung zu den sehenswerten Facetten. 

Präkolumbische Stadt El Tajin – 1992

Diese präkolumbianische Ruinenstadt befindet sich in der Nähe von der mexikanischen Ostküste. Damit ist gleichzeitig eine Lage im Bundesstaat Veracruz gegeben. Zur Gründung der Stadt kam es im 1. Jahrhundert v. Chr. Verantwortlich dafür waren wohl die Totonaken. Es liegt eine hohe Wahrscheinlichkeit vor, dass durch die Totonaken eine Nutzung der Stadt als Hauptstadt erfolgt ist. 

Lagune von El Vizcaino (Schutzgebiet für Wale) – 1993

Dieses Biophärenreservat befindet sich im Zentrum der Halbinsel Baja California. Umfasst wird von diesem Reservat eine Fläche von 25.468 Quadratkilometer. Rund 200 Vogelarten haben in diesem Gebiet ihr Zuhause gefunden. Für Grauwale ist dieses Gebiet besonders im Winter von Bedeutung, da sich diese in den dort befindlichen Lagunen versammeln, nachdem sie Gebiete wie die Beringsee durchquert haben. 

Altstadt von Zacatecas – 1993

Der gleichnamige Bundesstaat mit der Hauptstadt Zacatecas ist in Zentralmexiko zu erreichen. Auf der einen Seite handelt es sich um die berühmteste der mexikanischen Silberstädte. Gleichzeitig stellt Zacatecas die reichste der Silberstädte in Mexiko dar. Es handelt sich bei der Stadt zudem um den Kern der Zona Metropolitana de Zacatecas. In der frühen Neuzeit stieg der Reichtum von Spanien, was auch der Stadt Zacatecas zu verdanken war. 

Felszeichnungen in der Sierra de San Francisco – 1993

Nahezu authentisch erhalten sind die Felszeichnungen sowie die Fundstätten in der Sierra de San Francisco. Diese Stätten gehören zu denjenigen, die bereits intensiv erforscht wurden. Es kam bereits ur Registrierung von 1150 Kunststätten. Besonders entscheidend sind die Ausmaße dieser Stätten. Daher gehen die Gedanken dahin, dass es sich um die Stätten der Felsmalerei handelt, die zu den größten der Vorgeschichte gehört. 3

Klöster des 16. Jh. an den Hängen des Popocatepetl – 1994

Unmittelbar beim Berg Popocatepetl sind die Missionsstationen zu erreichen. Bei diesen liegt eine Zugehörigkeit zu den spanischen Missionen vor. Der Anspruch an diese Stationen lag daran, dass es zu einer Bekehrung verschiedener indigener Gruppen sowie der Azteken kommen sollte. Zur Errichtung gelangten die Stationen mit dem Ziel, den katholischen Glauben zu verbreiten. 

Präkolumbische Stadt Uxmal – 1996

Spuren der Maya sind bei dieser Welterbestätte zu entdecken. Schließlich handelt es sich um Ruinen von einer einst großen Stadt, die kulturell von Bedeutung für die Mayas war. Die Blütezeit dauerte vom Ende des Späten Klassikums im 9. Jahrhundert bis in das frühe 10. Jahrhundert n. Chr. Zu dieser Welterbestätte gehören mehrere Gebäudekomplexe wie der Gouverneurspalast, der Ballspielplatz und die Pyramide des Zauberers.

Denkmalensemble von Querétaro1996

Oft ist die Rede von Santiago de Queretaro. Es handelt sich um eine in Zentralmexiko gelegene Stadt, die zugleich die Hauptstadtfunktion für den gleichnamigen Bundesstaat wahrnimmt. Aufgrund ihrer kolonialen Architektur zeichnet sich die Stadt aus. Würdevoll steht daher die faszinierende Altstadt in der Liste des Welterbes. 

mexico-1474669_1280

Cabañas-Hospiz in Guadalajara1997

Das Hospicio Cabanas ist von einer Lage im mexikanischen Bundesstaat Jalisco gekennzeichnet. Dieses Bauwerk besitzt die Größe von etwa drei Fussballfeldern. In etwa einem Kilometer Entfernung ist die Kathedrale von Guadalajara zu erreichen. Innerhalb dieses Bauwerks befindet sich ein Freskenzyklus.

Denkmalbereich von Tlacotalpan – 1998

In diesem Fall richtet sich die Aufmerksamkeit auf den Bundesstaat Veracruz. Die Kleinstadt liegt am Ufer vom Rio Papaloapan. Das Besondere an dieser Welterbestätte sind die städtische Anlage sowie die Architektur. Im Hinblick auf diese beiden Facetten kommt es zu einer Vermischung von karibischen und spanischen Traditionen. 

Archäologische Stätten von Paquimé in Casas Grandes1998

Diese Welterbestätte besitzt einen prähistorischen Hintergrund. Bis zur Hauptstadt Chihuahua, die im gleichnamigen Bundesstaat liegt, beträgt die Entfernung etwa 350 Kilometer. Bei dieser archäologischen Fundstelle kam es jedoch noch nicht vollständig zur Ausgrabung der früheren Siedlung. Allerdings ist es bei dem ausgrabenem Fund zu einer zurückhaltenden Restaurierung gekommen.

Archäologische Stätte Xochicalco – 1999

Der präkolumbianische archäologische Fundplatz ist im Bundesstaat Morelos zu erreichen. Während die Distanz zu Cuernavaca etwa 38 Kilometer beträgt, sind dies bis zu Mexiko-Stadt 122 Kilometer. Dort kam es zum Fund von mehreren freistehenden Stelen, die verzieht sind. Künstliche Einbauten haben bei einer natürlichen Höhle zur Verwandlung in ein astronomisches Observatorium geführt. 

Historische Stadt und Festung von Campeche – 1999

Maya-Stadt Calakmul und Tropische Regenwälder in Campeche 2002, 2014 erweitert

Franziskanermissionen in der Sierra Gorda in Querétaro – 2003

Haus und Studio von Luís Barragán2004

Bei dieser Welterbestätte handelt es sich um das Haus und das Atelier vom Architekten Luis Barragan. Er wurde mit dem Pritzker-Preis für Kunst ausgezeichnet, der in der Architektur eine hohe Bedeutung hat. Zur Aufnahme in das Welterbe kam es durch den modernen Baustil. Eine wichtige Rolle spielen traditionelle und moderne Einflüsse.

Inseln und Schutzgebiete des Golfes von Kalifornien – 2005

Agavenlandschaft und historische Tequila-Produktionsstätten – 2006

Universitätscampus der Universidad Nacional Autónoma de México – 2007

Biosphärenreservat Mariposa Monarca2008

Dort, wo sich die Grenze der Bundesstaaten Mexico und Mochoacan befindet, ist dieses Biosphärenreservat zu erreichen. Gleichzeitig bedeutet das ein Lage im Nordosten von Mexico-Stadt in einer Entfernung von etwa 100 Kilometern Entfernung. 8

Festung San Miguel de Allende und Wallfahrtskirche Jesús de Nazareno in Atotonilco 2008

navajo-483943_1920

Historischer Handelsweg Camino Real de Tierra Adentro – „Silberstraße“ – 2010

Prähistorische Höhlen von Yagul und Mitla im Tal von Oaxaca – 2010

Biosphärenreservat El Pinacate y Gran Desierto de Altar – 2013

Aquädukt von Padre Tembleque – 2015

Revillagigedo-Inselgruppe – 2016

Tehuacán-Cuicatlán-Tal: Ursprünglicher Lebensraum Mittelamerikas – 2018

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Tipp zum sogenannten Hamburger Menü

Viele Menschen schauen sich Webseiten über das Smartphone an. Die Browser dort können nicht die vollständige Menüstruktur einer Webseite abbilden. Daher ist in immer mehr Internetseiten das sogenannte Hamburger Menü zu finden. Dabei handelt es sich um drei Linien, die ähnlich wie bei einem Hamburger übereinander liegen. Beim Klick auf diesen Menüpunkt wird der Zugang auf die Seitenstruktur (in diesem Fall mehr als 1250 veröffentlichte Seiten) ermöglicht.

Hinweis: Neben einigen Bildern von mir befinden sich auf den Seiten Bilder von pixabay.com. Dieses Portal bietet die Bilder kostenlos zur freien, auch kommerziellen Verwendung an. Die Nennung der Namen ist nicht erforderlich.

A lot of pictures comes from the domain pixabay.com. This is a domain which spend the pictures for free for all times – also in commercial programms. It’s not necessary to tell the name of the persons who made the picture.

Copyright by 2015 – 2030