Nationalparks in den USA

Die Landschaft in den USA zeichnet sich durch Vielfältigkeit aus. Deutlich wird dies an den mehr als 60 Nationalparks, die im Jahr 2019 bereits existieren. Zusätzlich gibt es eine Reihe von Schutzgebieten, bei denen es sich um Denkmäler handelt. Unter den weiteren Sehenswürdigkeiten sind historische Parks sowie Erholungsgebiete zu finden.

An dieser Stelle erfolgen daher einige Hinweise zu den Nationalparks in den Vereinigten Staaten:

Nationalpark Grand Canyon

Dieser Park wird zu den großen Naturschauspielen der Welt gezählt. Es erwartet Gäste ein fantastischer Blick auf die Mojawewüste und ihre Landschaft, den Hoover-Damm sowie den Lake Mead. Im Nationalpark besteht Gelegenheit zu einer Zugfahrt mit der historischen Grand Canyon Railway. Es gibt verschiedene Aussichtspunkte, die die Gelegenheit zu den schönsten Spaziergängen eröffnen. Das Naturschauspiel in diesem Park lässt sich auch bei einem Ausflug mit dem Helikopter entdecken.

Dinetah

Innerhalb der USA handelt es sich um das größte zusammenhängende Indianerreservat. Gleichzeitig handelt es sich um die Heimat vom Volk der Navajo.

Bryce Canyon Nationalpark

Dieser Park zeichnet sich in Abhängigkeit vom Lichteinfall durch Felsformationen aus, die eine farbintensive Ausstrahlung besitzen. Geformt wurden die dort befindlichen Sandsteinzinnen durch Wetter und Wind.

Mesa Verde Nationalpark

Dieser Park macht sich schon dadurch einen Namen, weil dort im Hinblick auf die eingeborene Anaszi Kultur bedeutende und größte archäologische Zeugnisse zu finden sind.

Zion Nationalpark

Bekannt ist dieser als einer der schönsten Nationalparks der USA. Es handelt sich zugleich um einen der ältesten Nationalparks von Utah. Einen der Höhepunkte stellen die Felslandschaften dar.

Monument Valley

Weltweit ist dieses Gebiet aufgrund seiner Felsformationen ein Begriff. Es besteht Gelegenheit zur Teilnahme an fakultativen Touren in Geländefahrzeugen.

Napa Valley

Es handelt sich um das berühmteste Weintal von Amerika. Dabei ist auch das malerische Städtchen von Sonoma von Bedeutung. Schließlich kam es dort vor langer Zeit durch Missionare zur ersten Züchtung von Reben. Ein weiterer Höhepunkt lässt mit einer Fahrt auf dem 17-Mile-Drive erleben. Die dort ersichtlich zerklüftete Küste entwickelt beim Blick darauf eine besondere Faszination. Sehenswert sind außerdem Monterey, das einst Sardinenhauptstadt war, sowie Carmel.

Besondere Fahrten

Freunden der einzigartigen Aussichten bietet sich eine Fahrt auf dem 17-Mile-Drive an. In Monterey besteht die Gelegenheit zum Besuch der Cannery Row. Zum hohen Bekanntheitsgrad trug der Roman „Straße der Ölsardinen“ bei. Geschrieben wurde dieses Werk von John Steinbeck, einem Literatur-Nobelpreisträger- Fermer lamm eine Fahrt über den Pacifik Coast Highway vorbei an dem Städtchen Carmel und Hearst Castle nach Cambria führen. Als weitere attraktive Ziele laden Solvang, Santa Barbara, San Luis Obispo sowie Los Angeles zum Verweilen ein.

Fortsetzung folgt

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 bis 2025