Nicaragua

church-545503_1920

Gelegen ist der Staat in Zentralamerika, wo Nicaragua von Costa Rica und Honduras begrenzt wird. Auf der anderen Seite erfolgt durch die Karibik und den Pazifik eine Begrenzung des Landes. Als Amtssprache des Staates, indem der Wahlspruch „Zum Wohle der Welt“ lautet, gilt Spanisch. Für einige Autoren ist der Landesname auf eine Begegnung mit dem spanischen Konquistador Gil Gonzahles Davila im Jahr 1523 zurückzuführen. 

Aktive Vulkane durchziehen das Land entlang der Küste des Pazifiks. Daher ist die Rede vom Land der tausend Vulkane. An der Pazifikküste sind zum einen die Zentren von Nicaragua zu erreichen. Ebenso befinden sich dort die wichtigsten Siedlungsgebiete des Staates. Geprägt wird das geographische Bild vom Nicaraguasee und vom Managuasee. Entlang der Karibik ist die auch als Miskitoküste bekannte Küste vom Regenwald gekennzeichnet. 

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die alte Kathedrale von Managua. Eine beeindruckende Kathedrale befindet sich zudem in Leon. Von hoher Bedeutung ist zudem die Kunst, die sich mit Wandmalereien zeigt. Hinter der Kunst steht zum einen ein sozialkritischer und ambitionierter Gedanke. Auf der anderen Seite zeigt sichdie Kunst mit einer Kombination aus Farbenpracht und naivem Gedanken. Selbst Architektur kann beeindruckendwirken wie sich an einigen Sehenswürdigkeiten zeigt. Zwei Stätten befinden sich in der Liste des Welterbes der UNESCO.

Ruinen von León Viejo – 2000

Kathedrale von Léon – 2011

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2020