National Museum of the Air Force

Im Hinblick auf die militärische Luftfahrt stellt das National Museum of the United States Air Force weltweit das größte und älteste Museum dar. Es handelt sich dabei um das offizielle Museum von der United States Air Force. Das gesamte Haus besitzt eine überdachte Fläche von 60.000 Quadratmetern. Ferner befindet sich dort ein Freigelände, auf dem es eine Ausstellung von ungefähr 300 Luftfahrzeugen gibt.

Einblick in die Geschichte

Dabei fällt der Blick zurück in das Jahr 1922. Es war im Oktober, als die Vorbereitungen für die Gestaltung von einem Museum begonnen haben. Dies geschah unter der Leitung der Einheit, die für die Luftfahrt zuständig war – das US Army Signal Corps. Daher eröffnete im Jahr 1923 das Engineering Division Museum in der in Ohio gelegenen Stadt Dayton seine Tore. Bereits ein Jahr waren im Bestand 139 Motoren sowie 62 Flugzeuge und ein Hubschrauber zu finden. Im Vordergrund standen über mehrere Jahre zunächst die technischen Informationen.

Der Blick auf die neuere Geschichte

Dort, wo sich das Museum heute befindet, begann die Geschichte des Museums am 3. September 1971. An diesem Tag kam es durch Präsident Richard Nixon zur Eröffnung vom ersten Neubau des Museum. Seit diesem Tag trägt das Museum den Namen „United States Air Force Museum“. Es handelt um ein Gebäude mit einer Größe von 20.000 m“, das seinerzeit sechs Millionen US-Dollar kostete. Zu finden ist das Gebäude an dem Ort, wo sich die frühere Start- und Landebahn 05/23 befindet. Gestartet ist dort der alte Wright Field. Zu den Ausstellungsstücken gehört der aus dem Jahr 1911 stammende Eindecker von Louis Biérlot. Eine zweite Halle war im April 1988 fertig und wies eine Größe von 15.000 m² vor. Beim Themenschwerpunkt in dieser Halle handelt es sich um die moderne Luftfahrt. Unter den dort ausgestellten Exponanten befinden sich die Bird of Prey. Seit dem Jahr 2003 zeigt eine dritte Halle auf einer Fläche von 18.500 m² Ausstellungsstücke zum kalten Krieg. Des Weiteren befindet sich auf dem riesigen Areal ein siloartiger Rundbau seit dem Jahr 2004. Im Mittelpunkt stehen an diesem Ort Gegenstände, die aus den Bereichen Raumfahrt und Raketen stammen. 

Die Abteilungen des Museums

Beim Museum liegt eine Aufteilung in einige Ausstellungen vor. Dazu gehlört die Air Force One, die als „JFKs Flugzeug“ bekannt ist. Erkennbar ist zudem eine Aufteilung in die frühen Jahre bis zum Jahr 1941. Darunter sind der Windkanal der Brüder Wright, Fokker Dr. I sowie die Fairchild PT-19 zu finden. Weitere Exponante stammen aus den Epochen wie dem Zweiten Weltkrieg, dem Vietnamkrieg sowie der Raumfahrt.

Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025