Ecuador

quito-ecuador-308159_1920

Die im Nordwesten von Südamerika gelegene Republik wird von Kolumbien und Peru umgeben. Begrenzt wird das Land zugleich durch den Pazifik. Auf einer Höhe von 2850 Metern liegt im Andenhochland die Hauptstadt Quito. Dagegen liegt in der Pazifikküsten-Ebene mit Guayaquil die größte Stadt des Landes. Benannt ist Ecuador nach der Äquatorlinie, deren Verlauf durch das Gebiet des Landes führt. Der größere Teil des Staates befindet sich auf dem Gebiet der südlichen Hemisphäre. Westlich von der Pazifik-Küste sind die Galapagos-Inseln, die zu Ecuador gehören, zu erreichen.

Es handelt sich bei Ecuador aus geographischer, ethnischer, klimatischer und topographischer Sicht weltweit um einen der vielfältigsten Staaten. Zudem besitzt das Land vier geographische Zonen. Dazu gehören der westliche Küstenbereich, die zentrale Andenregion, das östliche Amazonas-Tiefland sowie die Galapagos-Inseln. Hinsichtlich der Größe weist das Land eine Fläche von 283.561 Quadratkilometer vor. Die Landesgrenzen haben eine Länge von 2010 Kilometer.

Beeindruckende Impressionen erwarten Gäste in der Region am Berg Vikunja am Chimborazo, der die höchste Erhebung des Landes darstellt. Tropische Küstenregionen kennzeichnen das Land am Agua Blanca. Viele größere Städte liegen in Talkesseln. Benannt sind viele Cuencas nach Orten und Flüssen. Interessante Einblicke schenkt der Blick auf Ruminahui und Cotopaxi. MIttels einer über den Rio Pastaza führenden Brücke werden Puyo und Macas verbunden. Neben der Galapagos-Insel Bartolome besitzt das Land noch weitere Schätze wie auch der Blick auf die Liste des Welterbes der UNESCO zeigt.

Nationalpark und Meeresschutzgebiet Galapagos-Inseln – 1978; 2001 erweitert

Altstadt von Quito – 1978

Nationalpark Sangay – 1983

Historisches Zentrum von Santa Ana de los Rios de Cuenca – 1999

Qhapaq Ñan – Inka-Hauptstraßen in den Anden – 2014

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2020