Kolumbien

colombia-1153083_1920

Die im nördlichen Südamerika gelegene Republik Kolumbien wird zum einen durch das karibische Meer und den Pazifik begrenzt. Geprägt ist die Umgebung des Landes zudem von den Grenzen zu Ecuador, Peru, Brasilien, Venezuela und Panama. Als Hauptstadt nimmt Bogota die Aufgabe wahr. Es handelt sich zugleich um das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum von Kolumbien.

Gekennzeichnet ist die naturräumliche Gliederung von fünf unterschiedlichen Großräumen. Dazu gehören die Anden, die überwiegend im Westen von Kolumbien zu erreichen sind. Im Bild sind die Anden von der westlichen, der zentralen und der östlichen Kordillere bestimmt. Zu den weiteren Großräumen zählen das karibische Küstentiefland, das pazifische Küstentiefland, Amazonien und Orinokien.

Seit dem Jahr 1979 nahm die UNESCO fünf Gebiete in die Liste der Biosphärenreservate auf. Darunter ist der Parque Nacional Natural El Tuparro zu finden. Des Weiteren nahm das Welterbe-Komitee eine Reihe von Gebieten in die Listen vom Welterbe auf:

Hafen, Befestigungen und Baudenkmäler der Kolonialzeit in Cartagena – 1984

Nationalpark Los Katjos – 1994

Historisches Zentrum von Santa Cruz de Mompox – 1995

Archäologischer Park Tierradentro – 1995

Archäologischer Park San Agustín – 1995

Naturreservat Malpelo – 2006

Kaffee-Kulturlandschaft – 2011

Qhapaq Ñan – Inka-Hauptstraßen in den Anden – 2014

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2020