Die Welterbestätten in Neuseeland

Geografisch ist der Inselstaat Neuseeland isoliert und liegt im südlichen Pazifik. Bei dem Staat handelt es sich um die Nordinsel, die Südinsel und viele kleinere Inseln. Geografisch und kulturell liegt keine konkrete Zuordnung zu einem Kontinent vor. Teilweise ist das Land auf der australischen Platte zu finden. Ein weiterer Teil befindet sich auf der pazifischen Platte. Zudem prägt der europäische Kulturraum von Australien die Inseln. Daher erfolgt die Einordnung auf dieser Seite zu Australien.

Bei der Nordinsel liegt eine dichtere Besiedlung als bei der Südinsel vor. Zudem sind sowohl die neuseeländische Hauptstadt Wellington als auch Auckland auf der Nordinsel zu erreichen.

Eine hohe Anziehungskraft entwickelt die Dschungelwelt der Nationalparks was auch für die Sandstrände gilt. Die Gletscherwelt zeigt sich mit einer beeindruckenden Ausstrahlung.

Zeitunterschied: MEZ + 12 Stunden – MESZ + 10 Stunden

Das Welterbe

In einer bezüglich der Flora sehr vielfältig ausgeprägten Landschaft befinden sich drei Stätten, die von der UNESCO zum Welterbe ernannt wurden:

Naturschutzgebiet Te Wahipounamu mit Nationalparks Westland / Mount Cook und Fjordland – 1990

Nationalpark Tongariro – 1990; 1993 erweitert

In Neuseeland stellt dieser Nationalpark den ältesten seiner Art dar. Zu erreichen ist der Park im Zentrum der Nordinsel. Die besondere Note des Parks besteht darin, dass es sich sowohl um eine Welterbestätte der Natur als auch der Kultur der UNESCO handelt. Es gibt lediglich 34 weitere Stätten. die sich dadurch auszeichnen. 

Subantarktische Inseln: Snares, Bounty Inseln, Antipodeninseln, Aucklandinseln und Campbell – 1998

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2025