Die Welterbestätten auf Kap Verde

Der afrikanische Inselstaat besteht aus den kapverdischen Inseln. Es handelt sich um neun im Zentralatlantik liegende bewohnte Inseln. Insgesamt gehören 15 Inseln sowie weitere kleine Inseln. Dabei kommt es zu einer Unterscheidung zwischen den südlichen Inseln unter dem Wind und den nördlichen Inseln über dem Wind. Die Entfernung zum Festland an der Westküste von Afrika beträgt 570 Kilometer. Die Fläche des Inselstaates mit der Hauptstadt Praia hat eine Größe von 4033 Quadratkilometer. Außerdem laden Städte wie Mindelo auf Sao Vicente sowie Assomada auf Santa Catarina zu einem Besuch ein.

Flora und Fauna auf Kap Verde

Es herrscht ein ziemlich trockenes Klima. Daher zeigen sich die Kapverdischen Inseln mit einer halbwüstenähnlichen Vegetation. Teilweise sind trockene Grasflure zu sehen. Gekennzeichnet ist das Land zudem von großen Dünen oder Mangroven. Außerdem wird das Bild durch Palmenarten wie die kanarische Dattelpalme geprägt.

Des Weiteren bietet sich ein Besuch in der Stätte an, die die UNESCO in die Liste vom Welterbe aufnahm:

Cidade Velha (Altstadt von Ribeira Grande) – 2009

Seit dem Jahr 2005 ist bei der Stadt wieder von Ribeira Grande de Santiago die Rede. Einst handelte es sich um die Hauptstadt von Kap Verde. An die Zeit vom Sklavenmarkt erinnert der Pelourinho, der aus dem Jahr 1512 stammt. Sehenswert ist die Kirche Nossa Senhora do Rossario und weitere Bauwerke. 

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025