Die Welterbestätten auf St. Kitts und Nevis

Der förderale Inselstaat St. Kitts und Nevis liegt auf den Kleinen Antillen. Bei dem Staat handelt es sich um einen der 12 kleinsten Staaten der Welt. Basseterre stellt die Hauptstadt des Landes dar. Im Osten des Inselstaates sind Antigua und Barbuda als Inselstaat erreichbar. Südöstlich liegt die Insel Montserrat, während sich im Norden Saint-Barthelemy und im Nordwesten Sint Eustatius befinden.

St. Kitts

Drei Vulkangruppen bilden diese Insel. Getrennt sind die Gruppen durch tiefe Schluchten. Die Insel zeigt sich Besuchern mit einer Fläche von 168,4 Quadratkilometern. Auf St. Kitts hat Mount Liamuiga als höchster Berg eine Höhe von 1.156 Meter.

Nevis

Ein drei Kilometer breiter Kanal trennt St. Kitts und Nevis voneinander. Als Landesfläche sind 93,2 Quadratkilometer gegeben. Mit 985 Meter stellt der Nevis Peak die höchste Erhebung dar. Zwischen den beiden Inseln liegt eine Meerenge. Dort ist das Eiland Booby Island zu erreichen.

Auf den von einem tropischen Klima gekennzeichneten Inseln befindet sich ein Gebiet, welches die UNESCO in die Liste des Welterbes aufnahm:

Nationalpark und Fort von Brimstone Hill – 1999

Zur Erbauung der auf St. Kitts befindlichen Festung kam es in den Jahren 1690 bis 1790. Bei dieser Welterbestätte handelte es sich um die Überreste von einer großen Militäranlage, die aus dem 18. Jahrhundert stammt. An dem Bauwerk steht eine Zitadelle hervor. Die besondere Bauform gilt als einzigartige architektonische Leistung.

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/ 

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2030