Hawaii

Einträge in der weltweiten Liste für das Welterbe sind für die Inselgruppe Hawaii noch nicht zu finden. Doch haben die Inseln viele interessante Facetten zu bieten.

Der Zauber der hawaiianischen Inselgruppe zieht unglaublich viele Menschen auf die Inseln. Oft lassen sie sich zum Island Hopping verleiten, dass durch durch die innerhawaiianischen Flüge erleichtert wird, sodass Gäste viele spannende neue Facetten besonders vier der Hauptinseln entdecken. 

Die Kultur und Natur

Einen großen Namen haben die Hauptinseln Hawaii Island, Kauai, Maui sowie Oahu. Doch ist die Vielfalt noch größer wie an den insgesamt acht großen und 124 kleinen Inseln zu erkennen ist. Noch immer ist der Charme früherer Tage zu erkennen. Eine vielfältige Natur und Bewohnber mit ihrer Herzlichkeit bilden zwei der Grundlagen für einen wunderschönen Aufenthalt. An vielen Stellen auf den Inseln ist ein Zugang zur Kunst- und Kulturszene der Hawaiianischen Inseln.

Lifestyle und mehr

Wer auf die Inseln reist, erlebt spektakuläre Sonnenuntergänge und kann es sich bei hawaiianischen Cocktails gut gehen lassen. Es bietet sich an, dass sich Reisende nach den Trends auf den hawaiianischen Inseln umzuschauen. Gelegenheit dazu bietet sich in Honolulu. Dort ist das Waikele Preimium Outlet zu erreichen.

Oahu

Die Insel präsentiert sich mit vier Höhepunkten. Für Surfer werden die Wellen an der North Shore einen echten Hochgenuss dar. Des Weiteren Des Weiteren befindet sich mit dem Iolani-Palace der einzige Königsplast, der in den USA existiert. Zu erreichen ist ferner dort Pearl Harbour, dass im Dezember 1941 durch einen Angriff in die Geschichte einging. Wer mehr über die Geschichte von Hawaii erfahren möchte, kann einen Besuch im Bishop Museum einplanen.

Hawaii Island

Innerhalb des gleichnamigen Bundesstaates handelt es sich um die größte Insel. Zusätzlich ist Hawaii in den USA die größte Insel und bildet das Hawaii County. Als Hauptstadt der Insel ist die an der Ostküste, die von stärkeren Regenfällen gekennzeichnet ist, gelegene Stadt Hilo bekannt. Einen der sehenswerten Punkte stellen die Wasserfälle Ka Uao Walänuenue dar. 

Maui

Bezogen auf das Archipel Hawaii handelt es sich um die zweitgrößte Insel. Unter den Sehenswürdigkeiten ist der Haleakala-Krater, der eine Höhe von 3.040 Meter erreicht. Der Krater befindet sich im gleichnamigen Nationalpark. Sehenswert ist das Sugar Museum, mit dem Einblicke in das ländliche Hawaii geboten werden. Zum Besuch bieten sich Regionen wie die Baumschule Maui Tropical Plantation an. 

Kauai

Die im Zentralpazifik gelegene Insel besitzt den Spitznamen „Garteninsel“. Der Anlass ist in den tropischen Regenwäldern zu sehen. Schließlich wird durch diese ein Großteil der Inselfläche bedeckt. Besondere Akzente setzt die Insel zum einen durch ihre dramatischen Klippen. Doch auch die Na Pali Coast hinterlässt starke Eindrücke. Berühmte Hollywood-Filme wurden an dieser Stelle gedreht. 

Kaho’olawe

Bezogen auf das gleichnamige Inselarchipel, bestehend auf die acht vulkanischen Hauptinseln, handelt es sich um die kleinste aller Inseln. Zum Betreten der 18 Kilometer langen Insel ist eine Genehmigung erforderlich. Eine Bevölkerung, die ständig dort lebt, gibt es nicht – ein Bild, das im 19.Jahrhundert einmal anders aussah.

Ni’ihau

Die 180 Quadratkilometer große Insel befindet sich seit dem Jahr 1864 in Privatbesitz. Daher wird von der Insel auch als „Verbotene Insel“ gesprochen. Gebildet wird durch die Insel die Umgebung für den Halulu-See, dem größten Binnensee des Inselarchipels. In der Nähe gibt es zwei Vogelschutzgebiete, die nur unter Berücksichtigung von Auflagen betreten werden können oder gar nicht. 

Moloka’i

Bekannt ist diese Insel auch als The friendly Island. Bei der Insel liegt eine Zugehörigkeit zu zwei Bezirken vor. Die wirtschaftliche Basis ist in der Landwirtschaft zu sehen. Bereichert wird das Leben der Insel durch den Anbau von Saatgut und Wassermelonen. Im Westen der Insel sind die schönsten Strände zu finden. 

Lana’i

Geht es nach der hawaiianischen Sprache, lässt sich der Name vermutlich mit „Tag Eroberung“ übersetzen. Hinsichtlich der Fläche wird ein Wert von 364 Quadratkilometer erreicht. Der Berg Lana’ihale ist mit 1.030 Metern Höhe die höchste Erhebung der Insel. An der Südküste der Insel befindet sich der geschützte Badestrand Hulopo’e Beach. 

Seen und Flüsse

Eine der Grundlagen für die Gewinnung von Trinkwasser stellen artesische Brunnen dar. Ausschau halten nach dem längsten Fluss kann auf der Insel O’ahu erfolgen. Dort fließt der Kaukonahua. Der Halulu-See stellt den größten natürlichen See dar, der auf der Insel Ni’ihau dar. Auf der Suche nach Wasserfällen darf die Reise auf die Inseln Kaua’i und Maui führen.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2030