Europa

vittorio-emanuele-monument-298412_1920

Das westliche Fünftel von der eurasischen Landmasse wird durch den europäischen Kontinent bedeckt. Geografisch bildet der Subkontinent Europa zusammen mit Asien den Kontinent Eurasien. Allerdings handelt es sich im kulturellen und historischen Sinn um einen eigenständigen Kontinent. Aus diesem Grund verweist der Name „Europa“ nicht nur auf die geografische Definition. Vielmehr geht es auch um Aspekte im politischen, historischen, wirtschaftlichen, historischen sowie rechtlichen, identitären und idellen Sinne.

globe-1013554_1920

Geografische Gedanken

Eine eindeutige Grenze auf geologischer oder geografischer Basis liegt im Osten des Kontinents gegenüber Asien nicht vor. Als Frage der gesellschaftlichen Übereinkunft werden die Grenzen von Europa angesehen. Das europäische Gebiet befindet sich zum größten Teil in den gemäßigten Breiten. Daher sind die verschiedenen Länder von einem milden Klima geprägt. In vielen Gebieten von Westeuropa erleben die Bewohner kühle Sommer und milde Winter.

chateau-chambord-1088272_1920

Die größten europäischen Städte

Es gibt eine Reihe von Städten, die sich durch eine Einwohnerzahl von mehr als 1,5 Millionen Bewohner auszeichnen. Dabei handelt es sich um diese Städte:

Moskau – Russland – 10,4 Mio.

London – Vereinigtes Königreich – 7,4 Mio.

Istanbul – Türkei – 6,9 Mio. im europäischen Teil der Türkei

Sankt Petersburg – Russland – 4,8 Mio.

Berlin – Deutschland – 3,5 Mio.

Madrid – Spanien – 3,3 Mio.

Kiew – Ukraine – 2,8

Rom – Italien – 2,7 Mio.

Paris – Frankreich – 2,1 Mio.

Minsk – Weissrussland – 1,7 Mio.

Bukarest – Rumänien – 1,9 Mio.

Wien – Österreich – 1,8 Mio.

Hamburg – Deutschland – 1,7 Mio.

Budapest – Ungarn – 1,7 Mio.

Warschau – Polen – 1,7 Mio.

Barcelona – Spanien – 1,6 Mio.

München – Deutschland – 1,5 Mio.

Europäische Kulturräume

Für den Begriff „Europäischer Kulturraum“ liegt keine Definition vor, die anerkannt ist. Trotzdem gerät der Begriff, wobei es genauer um Gebiete mit einer kulturellen Verbundenheit geht, in der Kulturgeschichte Europas unabhängig von einer politischen Zugehörigkeit. Ein Beispiel stellt der Balkan dar. Doch auch bei Gebieten, die sich schwerer abgrenzen lassen, liegt ein europäischer Kulturraum vor wie am Rheinland deutlich wird. Des Weiteren gibt es europäische Kulturräume wie den mitteleuropäischen Kulturraum. 

Zu den Welterbestätten und Europa

Inmitten der unterschiedlichen Landschaften hat die UNESCO viele besonders schützenswerte Regionen in Europa in die Listen des Welterbes aufgenommen. Zu beachten ist dabei:

Es gibt Aufzeichnungen, die auf „Mitgliedsstaaten der Europäischen Union“ und „weitere europäische Staaten“ verweisen. Dementsprechend ist die Domain aufgebaut. Zu Europa gehören die folgenden Staaten:

Albanien – Andorra – Belgien

Bosnien und Herzegowina – Bulgarien – Dänemark

Deutschland – Estland – Finnland – Frankreich

Griechenland – Irland – Island – Italien

Kasachstan – Kosovo – Kroatien – Lettland

Liechtenstein – Litauen – Luxemburg – Malta

Mazedonien – Moldawien – Monaco – Montenegro

Niederlande – Norwegen – Österreich – Polen

Portugal – Rumänien – Russland – San Marino

Schweden – Schweiz – Serbien – Slowakei

Slowenien – Spanien – Tschechien – Türkei

Ukraine – Ungarn – Vatikanstadt- Vereinigtes Königreich

Weißrussland

Nicht jeder Staat besitzt jedoch Welterbestätten. Die Aufnahme dieser Staaten erfolgt spätestens zum Zeitpunkt der Aufnahme des Staates in die Welterbelisten der UNESCO.

Zusätzlich gibt es bereits die ersten Sehenswürdigkeiten in Europa auf der Domain zu finden:

http://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/europaeische-sehenswuerdigkeiten/

Copyright by Marina Teuscher 2015 – 2025