Gedanken und Tipps zur Normandie

(edmondlafoto/pixabay)

Reisen führen beim Aufenthalt in dieser Region in die Heimat vom Calvados. Als besonderer Höhepunkt gilt Mont Saint-Michel. Die eindrucksvolle Abteil befindet sich auf einem im Meer befindlichen Felsen, der zudem ein kleines Städtchen beherbergt. Eine interessante Facette ist in dem Schauspiel zwischen Flut und Ebbe zu sehen, dass Mont Saint-Michel umgibt.

Die kulturellen Aspekte und die Natur

Beim Besuch der Normandie wird deutlich, welche hohe Bedeutung die Kultur hat. Ihre Prägung hat die Normandie durch das Mittelalter sowie durch den Impressionismus erfahren. Der Bekanntheitsgrad der Normandie wird durch den Calvados gesteigert. Eindrucksvoll präsentiert sich Rouen mit einer Kathedrale, die Monet mehrfach malte. Ferner laden die als Geburtsstadt vom Impressionismus bekannte Stadt „Le Havre“ sowie Badeorte wie Deauville und Cabourg zu Aufenthalten ein. Der Blick darf sich außerdem auf die Natur richten, die sich dort mit der Alabasterküste präsentiert. Im Gebiet zwischen Fecamp und Dieppe sind die Kreideklippen zu sehen. Ebenfalls befindet sich in dieser Region der berühmte Kreidefelsen Etretat. Das dortige Hügelland ist von saftig grünen Wiesen gekennzeichnet, wobei sich in diesem Bereich viele regionale Naturparks befinden. Akzente setzt die Normandie zudem mit Städten wie Reims, Chamouille, Trouville und Sehenswürdigkeiten wie dem Palais Benedictine in Fecamp.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025.