Die Welterbestätten in Dänemark

copenhagen-683594_1920

Zum großen Bereich von Skandinavien gehört Dänemark, das mit zahlreichen Urlaubsparadiesen zum Verweilen einlädt. Der nördlichste Punkt des Landes, das mit über 43.000 Quadratkilometern kleiner als Estland ist, liegt in Grenen. Dagegen befindet sich der südlichste Punkt auf der Insel Falster im Süden. Zu den Höhepunkten in Dänemark gehört für viele ein Besuch in der Stadt Billund. Bekannt ist diese als Heimat eines Unternehmens, dass in der Spielzeugbranche mit kleinen Bausteinen und Freizeitparks auf sich aufmerksam macht. Es besteht Gelegenheit zum Besuch des Königsgartens, der im Kopenhagener Zentrum erreichbar ist. Sehenswert ist das Kopenhagener Aquarium, welches in Europa das größte seiner Art darstellt. Mehr als 20.000 Bewohner sind dort beheimatet.

Auch mit seinem Panorama-Dach lädt das ARoS Aarhus Kunstmuseum zum Erobern des Daches ein. Schließlich gibt es dort eine der schönsten Aussichten über das Land. Es besteht die Möglichkeit, die Stadt mit dem Boot zu erkunden. Gekennzeichnet ist das Land von zerklüfteten Buchten und zahlreichen Inseln. Daraus resultiert eine Küstenlinie von 7314 Kilometern. Als weitere Besonderheit ist die Südgrenze mit einer Länge von 67 Kilometern zu Deutschland zu sehen. Es handelt sich um die einzige Landesgrenze überhaupt. Doch gibt es noch mehr, was Deutschland und Dänemark gerade im Jahr 2020 verbindert. Es ist das 100jährige Freundschaftsjahr beider Länder.

Das Welterbe der UNESCO

Zudem besitzt Dänemark viele Sehenswüridgkeiten wie auch die Welterbe-Stätten verdeutlichen. Diese Stätten, darunter eine auch in Grönland, hat die UNESCO seit dem Jahr 1994 in die Welterbe-Liste aufgenommen:

amalienborg-995861_1920

Grabhügel, Runen und Kirche von Jelling – 1994

Kathedrale von Roskilde – 1995

Bei diesem Bauwerk – bekannt als Dom zu Roskilde – handelt es sich um den ersten aus Backstein bestehenden Dom in Skandinavien. Gekennzeichnet ist dieser Bau vom gotischen Stil. Durch das Bauwerk gewann die Backsteingotik maßgeblich an Bedeutung. Zur Fertigstellung des Baus kam es im Jahr 1280. Die im Dom befindliche Orgel gilt innerhalb des Landes als eine der bedeutendsten ihrer Art. 

Schloss Kronborg bei Helsingør – 2000

Dazu fällt der Blick auf den Nordosten auf der Insel Seeland. Dort befindet sich mit Schloss Kronburg eine Festung. Die Entfernung zwischen dem schwedischen Festland und der Landzunge mit dem vielen als Hamletschloss bekannten Schloss beträgt etwa eine vier Kilometer. Bei diesem Schloss handelt es sich um den Ort, an dem die Handlung von deutlichem E 0

Ilulissat-Eisfjord (Grönland) – 2004

An der Westküste von Grönland ist der Ilulissat-Eisfjord zu bestaunen. Seinen Namen hat der Fjord durch die benachbarte Stadt erhalten. Bis zum Polarkreis beträgt die Entfernung etwa 250 Kilometer. Dort, wo der Fjord sein landseitiges Ende hat, ist der Gletscher Sermeq Kujalleq gelegen. Dabei handelt es sich weltweit um einen Gletscher mit der größten Aktivität. 

Wattenmeer – 2009

In diesem Fall geht es um bestimmte Küstenbereiche, die am Meer zu erreichen sind. Spürbar ist in diesen Bereichen ein von den Gezeiten ausgehender starker Einfluss. Zweimal täglich ist das Bild des Wattenmeeres von der Hochwsserzeit und der Niedrigwasserzeit gekennzeichnet. Auf der ganzen Welt gibt es eine Reihe von Wattenmeeren, wobei gleichzeitig eine Lage in den gemäßigten Zonen gegeben ist. Die in den tropischen Zonen befindlichen Küstengebiete zeichnen sich teilweise durch mit überwachsenen Mangroven Flächen aus. Zur Welterbestätte gehört das Niedersächsische Wattenmeer. In den Jahren 2011 und 2014 kam es zur Erweiterung dieser Welterbestätte, an der Deutschland, die Niederlande und Dänemark beteiligt sind. 

Stevns Klint – 2014

Unter dieser Welterbestätte ist die im Südosten der Insel Seeland gelegene Steilküste Stevns Klnigt zu verstehen. Die Länge des Kliffs beträgt etwa 15 Kilometer. Natürlich besteht ein Zugang zum Strand. Des Weiteren besitzt die Welterbestätte seit dem Jahr 2015 ein Besucherzentrum. Zu den Aufgaben gehört die Vermittlung von Informationen über die geologischen Besonderheiten in der Region. 

Herrnhuter-Siedlung Christiansfeld2015

Es ist zugleich von der Herrnhuter Brüdergemeinde die Rede. Als Christiansfeld entstand, handelte es sich um eine Gründungs- oder Planstadt. Daher besitzt Christiansfeld, ein Stadtbild, welches architektonisch geschlossen ist. Der außergewöhnlich gute Erhaltungszustand der Siedlung führte im Jahr 2015 zur Aufnahme in die Liste des Welterbes. 

Parforcejagdlandschaft in Nordseeland – 2015

Im Norden der Landeshauptstadt Kopenhagen ist diese Welterbestätte zu erreichen. Es handelt sich um eine Kultur- und Waldlandschaft, die sich auf der Insel Seeland befindet. Gekennzeichnet ist das Bild von den Gebieten Store Dyrehave, Gribskov und Jaegersborg Dyrehave. Dort besteht die Möglichkeit des Reisens von vier Routen, wobei es sich um das unterirdische Europa, das romantische Europa, das alte Europa und das königliche Europa handelt. 

Aasivissuit – Nipisat Jagdgründe der Inuit zwischen Eis und Meer – 2018

Diese Welterbestätte ist im zentralen Westgrönland gelegen und hat einen zeitlichen Rahmen von mehr als 4.200 Jahren. Es handelt sich dabei um eine große Kulturlandschaft, zu der große Winterresidenzen gehören. Darunter befinden sich ferner archäologische Fundorte der Inuit- und Paleo-Inuit-Kulturen. In dieser Welterbestätte sind insgesamt sieben Orte zusammengefasst. 

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

fyn-1080500_1920

Copyright by Marina Teuscher 2015 – 2030