Gedanken und Tipps zu Chalkidiki – Olympische Riviera

Gekennzeichnet ist dieses Gebiet von den Halbinseln Athos, Sithonia und Kassandra. Für Reisende wird es etwa zu einer Flugzeit von 2,5 Stunden kommen. Dann haben sie den Flughafen von Thessaloniki erreicht und begeben sich in vielen Fällen zu einer von den nachfolgend aufgeführten Urlaubsregionen, die häufig auch den Zugang zu langen und breiten Kies- und Sandstränden bieten.

Olympische Riviera

Hierbei geht es um die Kreisstadt Katerini und Umgebung. Dort gibt es ein mächtiges Bergmassiv, welches durch seine Schönheit besticht. Innerhalb dieses Gebietes ist mit dem bedeutenden Olymp der höchste griechische Berg zu erreichen. Erholung schenken Stunden an den Kies- und Sandstränden.

Chalkidiki

Im Süden von Thessaloniki ist diese Halbinsel zu erreichen, die sich mit drei Landzungen präsentiert, die weit ins Meer hinausragen. Dabei handelt es sich um Sithonia, Kassandra und Athos. Facettenreich zeigt isch die Landschaft wie an den goldenen Stränden  deutlich. An der olympischen Riviera erhalten Gäste zudem Einblick in idyllisch gelegene Bergdörfer. Die große Ausstrahlungskraft vom Olymp ist auch hier zu spüren.

Halbinsel Athos

Aus orthodoxer Sicht handelt es sich bei Jerusalem um das wichtigste Pilgerziel. Das zweitwichtigste Ziel für Pilger stellt die auf der Halbinsel Athos befindliche gleichnamige Mönchsrepublik dar. Zu beachten ist, das lediglich Männer sich auf der Halbinsel aufhalten dürfen. Nach einer vorherigen Anmeldung im Pilgerbüro in Thessaloniki dürfen sich ausländische Gäste Athos anschauen. Alle haben jedoch die Gelegenheit zur Teilnahme an einer Tageskreuzfahrt, die ihnen die Mönchsrepublik vom Wasser ein wenig näher bringt.

Halbinsel Kassandra

Olivenhaine und weite Felder prägen das Bild der Landschaft. Darin warten idyllische Dörfer, zu denen Hamioti und Afitos gehören, den Besuch von Gästen. Zu entdecken sind Natursteinhäuser mit Blumenschmuck und schöne Gassen.

Halbinsel Sithonia

Zu einem Besuch laden feinsandige Strände wie Vourvouron ein. Teilweise präsentiert sich die Landschaft als sehr gebirgig und dicht bewaldet. An der Küste sind einige Sandbuchten zu finden.

Weitere Gedanken

Charme kennzeichnet das Urlaubsgebiet um Litochoro und Paralia, indem man sich dem Glanz des Bergmassivs nicht entziehen kann. Schließlich befindet sich dort der Olymp, in dessen Umgebung sich kleine Bergdörfer befinden, die sich durch eine für das Land typische Architektur auszeichnen. Wer diese Region besucht, kann bei einem Aufenthalt im Frühjahr noch Schnee auf dem Gipfel entdecken. Zudem zeichnet sich die Region um den Olymp durch ein Wandernetz mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden aus. 

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 bis 2025