Gedanken und Tipps zur griechischen Inselwelt

Griechenland lädt mit Welterbestätten wie dem Berg Athos zu einem Besuch ein. Es gibt jedoch noch vielmehr zu entdecken. Die Faszination des Landes ist nicht nur auf dem Festland zu spüren. Sechs Inseln üben jährlich immer wieder eine hohe Anziehungskraft auf Reisende aus, wie sich an den nachfolgenden Inseln zeigt.

Kreta

Die dort befindlichen Bergmassive zeigen sich teilweise schneebedeckt. Durch die Sonne werden die Strände von der Sonne verwöhnt. Getragen wird der Urlaubszauber durch das klare Wasser. Die größte der griechischen Inseln begeistert durch ihre Gegensätze und den damit verbundenen Sehenswürdigkeiten. Deutlich wird dies in der Stadt Chania, in der ein alter idyllishc gelegener Hafen zu einem Besuch einlädt. Dort begegnet den Reisenden an vielen Stellen die Vergangenheit. Im Urlaub kommt die Langeweile nicht zu kurz wie an der kosmopolitischen Ausstrahlung deutlich wird, die für Nachtschwärmer ideal ist. Auch bieten sich in dieser Umgebung Gelegenheiten zum Wandern an.

Kos

Seit vielen Jahren schon ist die Insel als „Garten der Ägäis“ bekannt. Aufmerksamkeit erhält die Insel schon dadurch, da Bäume und Blumen scheinbar ständig blühen. Wer den Spaß im Wasser sucht oder die Zeit in der Sonne genießen möchte, findet auf Kos den richtigen Platz. Dies liegt am idealen Klima sowie an den Stränden, die oft kilometerlang sind. Neben der Ruhe ist auch viel für den Spaß im Nachtleben zu finden. Auf der Insel ist Mastichari im Norden an der Küste zu erreichen. Der kleine Fischerort zeichnet sich durch einen kleinen Hafen aus. Das Bild wird durch eine Hafenpromenade bereichert. Zudem bietet sich der Ort aufgrund seiner zentralen Lage als Ausgangspunkt für Ausflüge oder zum Besuch der schönsten Strände an.

Tagsüber können sich Gäste auf der Insel über einen recht flachen Küstenstreifen erfreuen. Schließlich bietet sich dort eine gute Gelegenheit für Ausflüge mit dem Rad. Als Ziele sind Fischdörfer oder die Steilküsten denkbar. Bei den Ausflügen erhalten Reisende den Blick auf erklüftetes Vulkangestein und bewaldete Berge. Besuchen lässt sich ebenfalls der Vorort der lebhaften Inselhauptstadt, in der gute Busverbindungen das Bild bereichern. 

Zypern

Führt die Reise nach Zypern, so erleben Gäste die drittgrößte Insel, die im Mittelmeer zu erreichen ist. Einen der Höhepunkte auf der Insel stellt das kulturelle Erbe dar. Wer seine Zeit im Urlaub neben dem Besuch der Welterbestätten in Griechenland dem Süden von Zypern widmet, erlebt in diesem Gebiet lange Strände, von denen sie auf klares Meerwasser blicken. Während dort Entspannung in das Leben von Reisenden einzieht, bietet sich für diejenigen, die das griechische Leben kennen lernen möchten, ein Besuch in den Hafenstädten an. Dazu gehören Limassol, Paphos und Larnaca an. Einen weiteren Höhepunkt stellt das Troodosgebirge dar. Dieser im Hinterland liegenden Region schenken Wander- und Naturfreunde gern ihre Aufmerksamkeit. Bekannt ist diese Region, die stark von Zedern- und Kiefernhainen gekennzeichnet ist, als grünes Zypern. Das dort befindliche Troodosgebirge präsentiert sich mit einer Kombination aus Hängen mit Obstbaum- und Handelsplantagen, Weinbergen sowie Baumdörfern

Rhodos

Jährlich entdecken viele Urlauber den Charme von Rhodos. Die Insel zeichnet sich durch viele Facetten aus. Dazu gehören die vielen Spuren, die von einer bewegten Vergangenheit erzählen. Gekennzeichnet ist die Welt der Insel in Rhodos-City von einem lebhaften Treiben. Zudem gibt es eine Reihe von versteckten Badeorten, die sich durch lange Strände auszeichnen, die teilweise eine sandige Fläche besitzen. Sonnenanbeter finden auf Rhodos das ideale Paradies, was durch das Klima bewirkt wird. Es gibt nur wenige Orte in Griechenland, die eine höhere Anzahl an Sonnenstunden vorweisen können.

Zu den sehenswerten gehört das Schmetterlingstal. Doch auch die Burg von Monolithos ist einen Blick wert. Sie befindet sich auf einem weißen Felsen.

Westpeloponnes

In dieser Region stellt Olympia das bekannteste Ziel dar. Besonders die Ausgrabungen haben zur Berühmtheit der Insel beigetragen. Unter den weiteren Attraktionen ist das Kloster Elonas zu finden, das sich auf einem hohen Felsen befindet. Weithin Sichtbarkeit besteht aufgrund der strahlenden weißen Farbe.

Der Region Elis besitzt eine besondere Wertschätzung. Dies liegt an den dünenartigen Sandstränden, die ein traumhaftes Bild bieten. Von der Fläche reichen diese von Kyllini bis in Richtung Norden.

Korfu

Oft ist die Rede von der grünen Insel Korfu. Dies liegt zum einen an der unberührten Bergnatur und an der üppigen Vegetation. Von Bedeutung sind außerdem kleine Sandbuchten und lange Strände. Eine große Rolle spielt außerdem die kulturelle Vielfalt. Gelegen ist Korfu zwischen Hellas und der Adria.

Die vorgenannten Aspekte vereinen sich mit einer Reihe von Stränden, die sich durch das Qualitätssiegel „Blaue Flagge“ auszeichnen. Dadurch kann es zur Entwicklung als eine der beliebtesten griechischen Inseln. .

Thassos

Gesprochen wird von der Inselhauptstadt. Gerade Freunde der Antike finden hier ein Paradies, da sich hier viele Überreste zum Bestaunen zeigen. Ein kurzer Fußweg führt zum natürlichen Felsenbad Giola, wo sich ein mit Meerwasser gefülltes Loch befindet.

Samos

Bekannt ist die Insel für ihre Süßwasserquellen. Zudem ist bei der Insel die Rede davon, das es sich um die Insel des Pythagoras handelt. Schöne Strände vereinen sich mit idyllischen Wasserfällen. Gekennzeichnet ist die Insel in den Bergen von Winzerdörfern.

Zakynthos

Der Strand von Navagio hat es zu weltweiter Berühmtheit gebracht. Dabei handeltes sich um eine Schmugglerbucht, in der sich das Wrack von einem Schmugglerschiff befindet. In den weiteren Traumbuchten sind Schildkröten mit geschützten Brutstätten zu beobachten.

Es gibt noch viele weitere Inseln, die auf einer gesonderten Seite vorgestellt werden. 

Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025