Italien

amalfi-1031875_1920

Herzlich Willkommen! Benvenuti!

Im Südosten von Europa ist Italien zu erreichen, dass auch als Italienische Republik bekannt ist. Zum überwiegenden Teil liegt das italienische Staatsgebiet auf der Apenninhalbinsel, die vom Mittelmeer umschlossen ist. Dem Land vorgelagert sind einige Inseln. Es handelt sich um Sardinien und Sizilien. Des Weiteren liegen in der Nähe von Sizilien die Ägäischen und die Liparischen Inseln. Zudem ist Sardinien von Inseln wie La Maddalena, San Pietro und Asinara umgeben. Anziehungskraft entwickelt das Land durch die Vulkane, zu denen der Vesuv, der Ätna sowie der Stromboli gehören. Innerhalb der zahlreichen Regionen hat die UNESCO eine Vielzahl von Stätten in die Welterbelisten aufgenommen:

Felsenzeichnungen im Val Camonica (Lombardei) – 1979

Kirche und Dominikanerkonvent Santa Maria delle Grazie mit Leonardo da Vincis „Abendmahl“ in Mailand 1980

Historisches Zentrum von Rom, Stätten des Heiligen Stuhls in Rom und Basilika St. Paul „vor den Mauern“ – 1980; 1990 erweitert

Historisches Zentrum von Florenz – 198

Venedig und seine Lagune – 1987

Domplatz von Pisa – 1987

florence-1647103_1920

Historisches Zentrum von San Gimignano – 1990

Höhlenwohnungen Sassi di Matera – 1993

Vicenza und die Villen Palladios in der Region Venetien – 1994; 1996 erweitert

Historisches Zentrum von Siena -1995

Historisches Zentrum von Neapel – 1995

Modellsiedlung Crespi d’Adda – 1995

Ferrara: Stadt der Renaissance – 1995; 1999 erweitert

Castel del Monte – 1996

„Trulli“ (Rundbauten) von Alberobello – 1996

Frühchristliche Baudenkmäler und Mosaike von Ravenna – 1996

Historisches Zentrum von Pienza – 1996

Königliches Schloss in Caserta mit Park, Aquaedukt und San Leucio – 1997

Residenzen des Hauses Savoyen in Turin und Umgebung – 1997

Botanischer Garten in Padua – 1997

trento-1335425_1920

Kathedrale, Torre Civica und Piazza Grande in Modena – 1997

Archäologische Stätten von Pompeii, Herculaneum und Torre Annunziata – 1997

Römische Villa von Casale (Sizilien) mit ihren Mosaiken – 1997

Nuraghe (bronzezeitliche Turmbauten) von Barumini (Sardinien) – 1997

Kulturlandschaft Portovenere und Cinque Terre – 1997

Kulturlandschaft Küste von Amalfi – 1997

Archäologische Stätten von Agrigent – 1997

Nationalpark Cilento und Val di Diano mit Paestum, Velia und der Kartause von Padula -1998

Historisches Zentrum von Urbino – 1998

Archäologische Stätten und Basilika des Patriarchen von Aquileia – 1998

venice-1610592_1920

Hadriansvilla – 1999

Äolische Inseln – 2000

Assisi, Basilika und Gedenkstätten des Hl. Franziskus – 2000

Altstadt von Verona – 2000

Villa d´Este in Tivoli – 2001

Spätbarocke Städte des Val di Noto (Sizilien) – 2002

Sacri Monti („Heilige Berge“) in Piemont und der Lombardei – 2003

Monte San Giorgio – 2003; 2010 um den italienischen Teil des Berges erweitert

Etruskische Totenstädte von Cerveteri und Tarquinia – 2004

Val d’Orcia – 2004

Syrakus und Felskammergräber von Pantalica – 2005

Le Strade Nuove und Palazzi dei Rolli in Genua – 2006)

Mantua und Sabbioneta – 2008

florence-1747356_1280

Rhätische Bahn in der Kulturlandschaft Albula/Bernina – 2008

Dolomiten – 2009

Die Langobarden in Italien, Orte der Macht (568 bis 774 n. Chr.) – 2011

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen – 2011

Ätna – 2013

Villen und Gärten der Medici in der Toskana – 2013

Weinanbaugebiete im Piemont: Langhe, Roero und Monferrato – 2014

Arabisch-normannisches Palermo und Kathedralen von Cefalú und Monreale – 2015

Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas (N/GÜ/2007; 2011 um fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland erweitert; 2017 um Gebiete in Albanien, Belgien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Spanien und Ukraine erweitert) – 2017

Venezianisches Verteidigungssystem des 15. bis 17. Jahrhunderts – 2017

Immaterielles Kulturerbe der Menschheit

Gekennzeichnet ist das Land von einer traumhaften Landschaftsmischung und vielen Sehenswürdigkeiten. Deutlich wird dies allein an den Welterbestätten. Des Weiteren befinden sich einige Ausdrucksformen in der Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit:

Das sizilianische Marionettentheater „Opera die Pupi“ – 2001/2008

venice-1602999_1920

Das Canto a tenore, sardische Pastorallieder – 2005/2008

Die traditionelle Geigenbaukunst – 2012

Die Prozessionen mit Schulter-Turmschreinen – 2013

Die Mittelmeerküche – 2013

Die landwirtschaftliche Praxis der Kopferziehung der Weinrebe – 2014

Hinweis zu meiner beruflichen Tätigkeit

Eine von mehr als 2600 Rezensionen:

http://www.digitalvd.de/dvds/126872,Verrueckt-nach-Fixi.html

Eine von etwa 300 Bücherrezensionen:

http://www.lesertreff.net/2017/06/26/bob-der-streuner/#more-3765

http://deutsches-welterbe.de/allgemeines-zum-welterbe/grundlegende-informationen/kernkompetenzen/

http://deutsches-welterbe.de/allgemeines-zum-welterbe/grundlegende-informationen/uber-mich/

(A lot of pictures comes from the domain pixabay.com. This is a domain which spend the pictures for free for all times – also in commercial programms. It’s not necessary to tell the name of the persons who made the picture.)

Copyright by Marina Teuscher 2015 – 2020