Schweizer Städte

Bild: Susanne Jutzeler, suju-foto from Pixabay 

Der förderalistische und demokratische Staat ist einer der dichter besiedelten europäischen Staaten. Bei den sieben größten Städten beziehungsweise Wirtschaftszentren handelt es sich um Zürich, Genf, Basel, Luzern, Winterthur sowie Lausanne und Bern. Das Bild der Schweiz ist von 26 teilsouveränen Kantonen gekennzeichnet. Ein Bundesbrief aus dem Jahr 1291 gilt als mythologisiertes und inoffizielles Gründungsdokument. Im Hinblick auf die größten Volkswirtschaften weltweit ist die Schweiz auf Platz 20 zu finden. 

Informationen über die in der Schweiz befindlichen Welterbestätten sind an dieser Stelle zu finden:

http://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/weitere-europaeische-staaten/die-welterbestatten-in-der-schweiz/

Zürich

Bekannt ist die Stadt für ihre Rolle als globales Zentrum für die Bank- und Finanzwirtschaft. Die Reise nach Zürich führt in den Norden der Schweiz an den Zürichsee. Dort ist die Stadt am Nordende vom See erreichbar. Als Hauptsehenswürdigkeit gilt Züricher Altstadt aufgrund ihrer guten Erhaltung. Zu den sehenswerten Facetten gehören das romanische Grossmünster sowie die beiden Seeufer.

Genf

Erreichbar ist die zweitgrößte Stadt in der Genferseeregion. Es handelt sich um eine der zehn Städte, die sich durch die beste Lebensqualität auszeichnen. Zu den sehenswerten Facetten gehören der englische Landschaftsgarten Jardin Anglais und die Fontäne Jet d’eau. Ferner befinden sich in Genf das Palais des Nations und das Basilika Notre-Dame de Geneve. Die Stadt lädt außerdem mit dem Internationalen Autosalon und der Internationale Messe für Erfindungen zu einem Besuch ein. 

Basel

Als drittgrößte Stadt präsentiert sich Basel in der Nähe vom Rhein.  Die Stadt zeichnet sich durch eine mittelalterliche Altstadt aus, die den Marktplatz umgibt. Zur Erbauung des dort befindlichen Rathauses, das als Wahrzeichen der Altstadt gilt, kam es im 16. Jahrhundert. Einen Blick auf die Stadt erhalten Gäste mit dem Besuch vom gotischen Basler Münster.

Bern

Zurückverfolgen lassen sich die Spuren der Schweizer Hauptstadt bis in das 12. Jahrhundert. Die in der Nähe der Aare gelegene Stadt ist von einer Altstadt gekennzeichneg, die ihre besondere Ausstrahlung durch die noch immer erhaltene mittelalterliche Architektur erhält. Seit mehr als drei Jahrzehnten befindet sich die Altstadt von Bern mittlerweile in der Liste des Welterbes der UNESCO. 

Lausanne

Bedeutung hat Lausanne, das zur Metropolregion Genf-Lausanne gehört, als Bildungs-, Kultur- und Wirtschaftszentrum. Für die Westschweiz besitzt die Stadt außerdem die Funktion einer wichtigen Verkehrsdrehscheibe. Zu den bedeutendsten Institutionen gehören das Bundesgericht und der Internationale Sportgerichtshof. Eindrucksvolle Akzente setzt Lausanne mit Museen wird dem Musee cantonal des Beaux-Arts de Lausanne und dem Musee de l’Elysee – einem Museum für Photographie. 

Winterthur

In den Nordosten von Zürich führt der Besuch in der Stadt Winterthur. Unter den Sehenswürdigkeiten sind das Swiss Science Center Technorama und das Fotomuseum Zürich zu finden. Mehrere hundert Rosensorten lassen sich im Rosengarten bewundern. Insgesamt befinden sich in der sechstgrößten Schweizer Stadt 16 Museen.

Luzern

Bei Luzern handelt es sich um den Hauptort des gleichnamigen Kantons. Doch ist die Stadt auch als Einwohnergemeinde bekannt. Innerhalb der Zentralschweiz ist die Stadt das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum. Sehenswerte Impressionen schenkt ein Besuch auf der Kapellbrücke. Die besondere Note erhält Luzern durch die Lage am Vierwaldstätter See.

St. Gallen

Es handelt sich um den Hauptort, der gleichzeitig dem Kanton seinen Namen gab. Dabei zeichnet sich die Stadt durch eine Lage an der Steichnach aus. Die Geschichte der Stadt lässt sich bis in das 7. Jahrhundert zurückverfolgen. Das Jahr 1180 brachte der Stadt die Ernennung zur Reichsstadt. Inzwischen ist aus St. Gallen das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Ostschweiz geworden. 

Lugano

Gelegen ist die Stadt im Kanton Tessin. Innerhalb des Kantons stellt Lugano die größte Stadt dar. Gegliedert ist die Stadt in Lugano Nord, Lugano Ost und Lugano West. Mit dem Besuch in Lugano besteht gleichzeitig Gelegenheit zu Spaziergängen an den Ufern vom Luganersee. Dem Ortsbild kommt national eine so hohe Bedeutung zu. dass eine Listung im Inventar der Schweizer Ortsbilder erfolgt ist, die zu schützen sind. 

Biel/Bienne

Die Stadt präsentiert sich am Bielersee im Nordosten. Innerhalb des Kantons handelt es sich um die zweitgrößte Stadt. Es handelt sich gleichzeitig um die größte zweisprachige Schweizer Stadt. Nahe der Stadt ist das Drei-Seen-Land zu erreichen, wobei es sich um die Umgebung von Drei Seen handelt. Dazu gehören der Murtensee, den Neuenburger See un den Bieler See. 

Thun

Innerhalb des Kantons Berg ist der Verwaltungskreis Thun zu erreichen, indem gleichzeitig die Einwohnergemeinde Thun liegt. Die in der Nähe des Thunersees gelegene Stadt ist auch als „Tor zum Berner Oberland“ bekannt. Zudem gilt Thun bezogen auf die Schweizer Armee als größte bekannt Garnisionsstadt. Unter den Sehenswürdigkeiten sind das Schloss Thun mit seinem historischen Museum sowie der Bonstettenpark zu finden. 

Köniz

Im Südwesten von Bern ist die Stadt zu erreichen, die als viertgrößte Gemeinde innerhalb des Kantons Bern zu erreichen ist. Es handelt sich bei Köniz in der Schweiz um die größte Agglomerationsgemeinde. Zu Spaziergängen laden die Reformierte Kirche und der Aussichtsturm Ulmizberg ein. Unterden weiteren sehenswerten Facetten befinden sich das Ofenhaus sowie das Schloss. 

La Chaux-de-Fonds

Gekennzeichent ist die Schweiz von einer der großartigsten Uhrengeschichten. Zu den Städten, die in Zusammenhang mit den Uhren zu nennen sind, gehört neben Le Locle und Biel/Bienne diese Stadt. Innerhalb des Hochjuras nimmt die Stadt die Position der größten Stadt ein. Gleichzeitig ist bei La Chaux-de-Fonds von der in der Romandie gelegenen viertgrößten Stadt die Rede. Den Status des Welterbes verdankt die Stadt dem architektonischen Wert, da die Bebauung schachbrettartig angelegt ist. Doch es gibt auch viele Jugendstilbauten. 

Freiburg im Uechtland

Neben der Lage im gleichnamigen Kanton ist die Stadt im gleichnamigen Kanton zu erreichen. Umgeben wird die Stadt vom Saanebezirk. Damit es nicht zu Verwechslungen mit der deutschen Stadt Freiburg im Breisgau kommt, ist die Verwendung des Zusatzes „im Uechtland“ möglich. Gekennzeichnet ist die Stadt von einer Altstadt, die einen gut erhaltenen Zustand vorweisen kann. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Mittlere Brücke und die Mattenkaserne. 

Schaffhausen

Es handelt sich um den Hauptort vom gleichnamigen Kanton. In der Schweiz handelt es sich bei Schaffhausen um die nördlichste Stadt. Gelegen ist die Stadt nördlich vom Hochrhein. Beim Spaziergang durch die Altstadt sind einige Gebäude aus der Zeit der Renaissance zu entdecken. Zu Entdeckungsreisen laden das Stemmler Museum und das Museum im Zeughaus ein. 

Chur

Die Stadt präsentiert sich als Hauptort der Region Plessur sowie als Hauptort vom Kanton Graubünden. Gegeben ist gleichzeitig eine Lage im breiten Tal vom Alpenrhein. Nach dem Bundesamt für Statistik ist die Stadt von acht Stadtquartieren im Bidl geprägt. Dazu gehören die Altstadt sowie das Rheinquartier I+II. In der näheren Umgebung sind Gemeinden wie Trimmis und Arosa zu erreichen. 

Vernier

Nördlich der Rhone ist die politische Gemeinde zu erreichen. Eine Zugehörigkeit ist zum Kanton Genf gegeben. In der näheren Umgebung sind die Gemeinden oder Städte Le Grand-Saconnex, Satigny, Genf sowie Meyrin zu erreichen. Ihren Sitz haben in der Region einige Organisationen der Vereinten Nationen. Dazu gehört die Europa-Abteilung vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen. 

Neuenburg

Damit es nicht zu Verwechslungen mit anderen Orten mit dem gleichen Namen kommt, ist oft die Rede von Neuenburg NE. Bezogen auf die Gesamtfläche liegt eine Bebauung von etwa 36 Prozent von 1745 Hektar vor. Überregional von großer Bedeutung sind die Museen Musee d’art et d’histoire und das Centre Dürrenmatt. Auch ein archäologisches Museum lädt in der Nähe zu einem Besuch ein. 

Uster

Innerhalb des Schweizer Kantons Zürich ist diese politische Gemeinde zu erreichen, die gleichzeitig den Hauptort und die größte Gemeinde vom Bezirk Uster darstellt. Gegeben ist eine Lage im Zürcher Oberland. Gekennzeichnet ist das Bild von elf Ortsteilen, zu denen Kirchuster, Niederuster und Riedikon gehören. Zu den sehenswerten Facetten gehören das Schloss Uster und die instandgestellte Lokremise, deren Ursprünge im Jahr 1857 zu sehen sind.

Sitten

Es handelt sich um den Hauptort vom gleichnamigen Bezirk. Gleichzeiutig ist die Rede von einer Munizipalgemeinde. Gegeben ist eine Lage an der Stelle, wo die Sionne in die Rhone mündet. Erreichbar ist Sitten an beiden Uferseiten der Rhone. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört Notre-Dame de Valere. Sehenswert sind ferner Bauwerke wie der Palais du Gouvernement – ein Regierungsgebäude – und das Chateau La Majorie. 

Lancy

Im Schweizer Kanton Genf ist diese politische Gemeinde zu erreichen, bei der keine Bezirkseinteilung vorliegt. Allerdings gibt es die Stadtteile Petit-Lancy und Grand-Lancy. Gelegen ist die Bio-Suisse-zertifizierte Gemeinde im Süden der Rhone. Für Menschen mit Sehnsucht nach Erholung bietet sich der Aufenthalt in einem der etwa 30 Parkanlagen an. 

Yverdon-les-Bains

Bei Yverdon-les-Baines handelt es sich um eine politische Gemeinde innerhalb des Kantons Waadt. Genauer besitzt Yverdon-les-Baines zugleich die Funktion der Hauptstadt für den Distrikt Jura-Nord vaudois. Gekennzeichnet ist die Stadt von einem historischen Bild. Des Weiteren sind vier Museen in der Stadt zu erreich3en, worunter sich das im Jahr 1761 gegründete Heimatmuseum befindet. 

Emmen

In diesem Fall sind erholsame Stunden im Schweizer Kanton Luzern zu finden. Erreichbar ist die politische Gemeinde innerhalb des Wahlkreises Hochdorf. Genauer gesagt stellt die Gemeinde einen Vorort der Stadt Luzern dar. Gebildet wird die Gemeinde aus den Ortsteilen Emmenbrücke und Emmen. Neben einem historischen Archiv präsentiert sich Emmen mit einer Flugzeugmontagehalle und der Rothenburger Brücke. 

Neuchatel

Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name „Neuenburg“. Von Bedeutung ist das Kürzel NE, welches für den Schweizer Kanton Neuenburg steht. Insgesamt umfasst die Fläche der Gemeinde und der Stadt 1.745 Hektar. Für einen Anteil von 36 Prozent liegt eine Bebauung vor. Überregional an Bedeutung hat die Stadt durch Museen wie das Centre Dürrenmatt gewonnen. 

Zug

Die politische Gemeinde ist zugleich der Hauptort vom gleichnamigen Kanton. Gelegen ist die Stadt am Zugersee. Bezogen auf die Luftlinie beträgt die Entfernung bis nach Zürich 23 Kilometer. Zu den sehenswerten Facetten gehört der Zytturm, der eine Höhe von 52 Metern hat und das Wahrzeichen der Stadt ist. Sehenswert sind das Zuger Rathaus sowie der Burgbachkeller. Vielfältig und gelebt fällt das reiche Brauchtum aus, zu dem Palmenbinden gehört. 

Kriens

Die zweitgrößte Stadt vom Kanton Luzern stellt zugleich die drittgrößte politische Gemeinde dar. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einer Lage am Fluss Pilatus. Zu den sehenswerten Höhepunkten gehört das Schloss Schauensee. Möglich ist die Nutzung der Pilatusbahn. Seit mehr als fünf Jahren lädt ein Schachmuseum zu einem Besuch ein. In der Stadt befindet sich außerdem das Krienser Museum im Bellpark. 

Rapperswill-Jona

Innerhalb des Kantons St. Gallen ist die politische Gemeinde im Hinblick auf die Einwohner die zweitgrößte Stadt. Nach der Fusion im Jahr 2007 besteht die Stadt aus den Gemeinden Rapperswil und Jona sowie aus den Ortschaften Bollingen, Wagen und Kempraten. Unter den sehenswerten Facetten sind Sehenswürdigkeiten wie Schloss Rapperswil, der römische Gutshof Salet und Schloss Meienberg zu finden. 

Dübendorf

Die im Kanton Zürich gelegene Stadt wird durch die Ortsteile Stettbach, Hermikon, Gfenn und Dübendorf gebildet. Komplettiert wird die Stadt durch die Aussenwachten Dübelstein, Geeren und Gockhausen. In der näheren Umgebung der Stadt liegen befinden sich städtische Regionen wie Dietlikon, Wallisellen und Zürich. Sehenswert ist die Sammlung, die sich im Flieger-Flab-Museum befindet. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Militärfliegerei in der Schweiz. 

Dietikon

Vor Jahren kam es zu einer starken Entwicklung des Limmattals, in deren Folge sich die politische Gemeinde weiter entwickelt hat. Gleichzeitig stellt Dietikon den Hauptort des gleichnamigen Bezirks dar. Zu den sehenswerten Facetten gehören die an der Limmat befindlichen Ruinen der Wasserburg Schönenwerd. Des Weiteren gibt es dort einen römischen Gutshof. Zum Staunen lädt außerdem die Festung Dietikon ein. 

Montreux

In den Bezirk Riviera-Pays-d’Enhaut führt die Fahrt nach Montreux. Die Stadt und gleichzeitige Kommune zeichnet sich durch eine Lage am Genfersee aus. Gefördert wird die Popularität in Verbindung mit einem internationalen Ruf durch die subtropische Vegetation und die klimatischen Bedingungen. Unter den mehr als 15 Stadtteilen sind Clarens, Baugy, Tavel und Chaulin zu finden. 

Frauenfeld

Der Besuch von Frauenfeld führt in den Kanton Thurgau sowie in den Bezirk Frauenfeld. Zur Erbauung des Kerns der Stadt kam es etwa im Jahr 1230. Heute ist das Bild der Stadt von acht Quartieren gekennzeichnet. Bereichert wird das Bild durch eine Altstadt, die sich durch ihre Verkehrsberuhigung auszeichnet. Dort befinden sich Gesandtschaftshäusern, die einen Ursprung im 18. Jahrhundert besitzen. 

Grindelwald

Die Berner Alpen verleihen der politischen Gemeinde ein faszinierendes Bild. Bei Grindelwald handelt es sich im Hinblick auf die Fläche um die Gemeinde, die hinsichtlich der Größe auf Platz 25 liegt. Gekennzeichnet ist das Bild von vier Bergbahnen, zu denen die Gondelbahn Grindelwald-Männlichen gehört. Nicht nur nach dem Wintersport bieten sich die Schweizer Welterbestätten oder die Sehenswürdigkeiten wie der Oberer Grindelwaldgletscher an.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 bis 2030