Die Welterbestätten in der Ukraine

Ukraine

Im Osten Europas ist die Ukraine zu erreichen. Die Grenzen des Staates liegen vollständig in Europa, wobei es sich unter diesem Aspekt um den größten Staat von Osteuropa handelt. Gleichzeitig stellt die Ukraine den zweitgrößten Staat von Europa dar. Das Land gehört aus dem Grund zu Osteuropa, da etwa 95 Prozent der Landesfläche auf der osteuropäischen Ebene liegt. Bei der höchsten Erhebung handelt es sich um die Krim. Zugleich wird das Land von großen Tiefländern wie der Schwarzmeersenke oder dem Dneprtiefland geprägt. Inmitten dieser Landschaft sind die letzten Urwälder mit Echtheitsgrad zu finden. Zudem handelt es sich bei etwa 16 Prozent des Landes um eine bewaldete Fläche. Dort sind in der Regel Bäume wie Ahorn, Eschen, Erlen, Birken und Kiefern zu finden. Mehrere Gebäude und Gebiete sind so schützenswert, das sie sich heute in den Listen des Welterbes befinden:

Sophienkathedrale und Höhlenkloster Lawra Petschersk in Kiew – 1990

Historisches Zentrum von Lwiw (Lemberg) – 1998

Zu erreichen ist die siebtgrößte Stadt des Landes, bei der es sich um die Hauptstadt vom gleichnamigen Bezirk handelt, im Westen der Ukraine. Dort bildet die Stadt das wichtigste Oberzentrum. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Reihe von Sakralbauten und Museen wie dem Freilichtmuseum und Lwiwer Museum für Religionsgeschichte. 

Struve-Bogen – 2005

Dabei handelt es sich um den skandinavisch-russischen Meridianbogen, bei dem auch vom Struve-Bogen handelt. Der Name stammt vom deutschbaltischen Astronomen Wilhelm von Struve. Bei dieser Welterbestätte handelt es sich um eine Gradmessung. Genauer geht es um ein Netz von geodätischen Vermessungspunkten, das eine Länge von 3000 Kilometer besitzt. 

Buchenurwälder der Karpaten und alte Buchenwälder Deutschlands – 2007; 2011 um fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland erweitert

Residenz der orthodoxen Metropoliten der Bukowina und Dalmatiens – 2011

Holzkirchen in den Karpaten – 2013

Antike Stadt, Taurische Chersones und ihre Chora – 2013

Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas – 2011

Bei dieser Weltnaturerbestätte handelt es sich um eine Reihe von Buchenwaldgebieten, die sich räumlich getrennt in den unterschiedlichsten Ländern befinden. Insgesamt umfasst die Fläche 92.093 Hektar. Ein Anteil von 30 Prozent befindet sich in der Ukraine. Überwiegend handelt es sich in Deutschland um naturnahe Altwälder. Für die Karpaten greift die Bezeichnung „echte Urwälder“. An dieser Welterbestätte sind die Länder Albanien, Belgien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Österreich, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien und die Ukraine beteiligt. In den Jahren 2011 und 2017 kam es zur Erweiterung der Welterbestätte sowie im Jahr 2017 zu einer Namensänderung. 

A lot of pictures comes from the domain pixabay.com. This is a domain which spend the pictures for free for all times – also in commercial programms. It’s not necessary to tell the name of the persons who made the picture.

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2025