Die Welterbestätten in Norwegen

dawn-1018660_1920

Der nordeuropäische Staat Norwegen, von dem oft die Rede als Land der Trolle ist, liegt auf der skandinavischen Halbinsel. Begrenzt wird das Land durch Schweden, Finnland sowie durch Russland. Gekennzeichnet ist das auch durch seine Fabelgeschichten bekannte Land Norwegen von kargen als Fjells bekannten Hochebenen sowie von Gebirgsmassiven. Die Höhe von mehr als 2300 Meter erreichen 26 Gipfel. Bei der höchsten Erhebung mit 2469 Meter handelt es sich um den Galdhopiggen mit 2469 Meter, der sich innerhalb des Gebirgszuges Jotunheimen befindet.

Das Land zeichnet sich durch viele weitere besondere Akzente wie der eiszeitlichen Felslandschaft Gloppedalsura aus. Dazu gehören die Feiertage mit Anlässen wie dem Muttertag. Allerdings wird dieser jährlich am zweiten Sonntag im Februar gefeiert. Ferner ist ein rekonstruiertes Wikingerdorf bei Gudvangen. Teilweise ist die Entdeckung der eindrucksvollen Landschaft mit einem Hybridboot möglich. Es gibt Regionen, in denen die traditionelle Kerzenzieherei gepflegt wird. Innerhalb des Landes gibt es eine Reihe von Husky-Farmen. Diese bieten traditionelle Schlittentouren an, die die Natur des Landes den Teilnehmern näher bringen.

Das Bild der Küste

Gelegen ist Norwegen am Atlantik. Dabei kommt die Küste auf eine Länge von circa 25.000 Kilometern. Erfolgt die Berücksichtigung der Inseln mit ihren Küsten, so erreichen die Küsten Längen von insgesamt 80.000 Kilometern. Dabei ist das Bild wiederum von Fjorden sowie tiefen und schmalen Buchten gekennzeichnet. In der Umgebung des Landes befinden sich ungefähr 150.000 Inseln. Darunter sind die Inselgruppen Vesteralen und Lofoten zu finden.

Weitere Details zum Land

Unter den Einheimischen ist die norwegische Südspitze als Sonnenküste bekannt. Während des ganzen Jahres ist das landschaftliche Bild von milden Temperaturen gekennzeichnet, wozu der warme Golfstrom seinen Anteil beiträgt. In verschiedenen Regionen ist kristallklares Wasser zu entdecken. Es handelt sich bezogen auf Statistiken  gleichzeitig bei dem Gebiet um die Region, in der die Sonne am häufigsten scheint. Allein die Region zwischen dem im Osten gelegenen Krtistiansand und dem im Westen erreichbaren Flekkefjord wirkt im Küstenland äußerst anziehend. Sehenswerte Facetten zeigen sich ferner im Aquarium im Ålesund oder auf dem Hausberg Aksla. Ein Besuch bietet sich ferner im Hanseviertel Bryggen an, welches von bunten Häusern und engen Gassen gekennzeichnet ist. Führen kann es Gäste auch zum Hardangervidda-Naturzentrum. Beeindruckend wirkt der Anblick vom berühmtesten norwegischen Wasserfall, dem Vøringsfossen.                        

Informationen zu den Welterbe-Stätten

Umgeben von der abwechslungsreichen Landschaft sind im Land die folgenden Stätten der Welterbeliste zu finden:

Stabkirche von Urnes – 1979

Der Besuch dieser Kirche kann in dem Ort Omes erfolgen. Die kleinere Ortschaft ist am Ostufer vom Lusterfjord zu erreichen. Dieser stellt wiederum einen Seitenarm vom norwegischen Sognetfjord dar. Zurück führen die Spuren bis in das Jahr 1100. Daher handelt es sich bei dem Bauwerk um die weltweit älteste Stabkirche der Welt. Gekennzeichnet ist das Bauwerk von einem reich geschnitzten Nordportal. 

Bryggen“ (Hafenstadt von Bergen) – 1979

Bei der Welterbestätte ist von „Tyskebryggen“ (Deutsche Brücke) oder dem Hanseviertel die Rede. Zu verstehen sind darunter die ehemaligen Handelskontore der Hanse, die sich im norwegischen Bergen befinden. Zu dieser Welterbestätte gehören etwa 60 Gebäude. Es handelt sich gleichzeitig um die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Bergen mit historischem Hintergrund. Ein weiterer Höhepunkt ist im Hanseatischen Museum zu sehen, welches sich im zu Beginn des 18. Jahrhunderts eingerichteten Handelshof Finnegarden befindet. 

Bergbaustadt Røros und Umgebung – 1980; 2010 erweitert

In der Nähe der Grenze zu Schweden befindet sich das norwegische Fylke Trondelag, wo sich die Kommune Roros befindet. Dort ist die gleichnamige Bergstadt zu erreichen, die in ihrer Form einzigartig ist. Es gibt keine weitere Bergstadt innerhalb des Landes. Das raue Klima Roros zu einem der kältesten Orte von Norwegen. 

Felszeichnungen von Alta – 1985

Dieses archäologische Freilichtmuseum befindet sich in der Provinz Troms og Finnmark. Zu entdecken sind dort bronzezeitliche und jungsteinzeitliche Felsritzungen. Das Museum besaß im Jahr 1993 die Auszeichnung als europäisches Museum des Jahres. Das Alter dieser Felsritzungen wird auf 2000 bis 6500 Jahre datiert. Über jüngere Ritzungen ist nichts bekannt. 

Vega-Archipel – 2004

Beim Vega-Archipel handelt es sich um eine Inselgruppe, die in der Region Sor-Helgeland zu erreichen ist. Gegeben ist bei der an der Helgelandküste erreichbaren Inselgruppe eine Nähe zum Polarkreis. Zum Archipel gehlören ein Teil des Meeres, Schären, Holmen und Inseln – insgesamt gut 6.000. Eine wichtige Rolle kommt der Hauptinsel Vega zu, wo sich der Hauptort Gladstad befindet. 

Struve-Bogen – 2005

Die Rede ist zugleich auch vom skandinavisch-russischen Meridianbogen. Seinen Namen hat dieser Bogen vom deutschbaltischen Astronomen Wilhelm von Struve. Genauer gesagt handelt es sich bei diesem Bogen um eine Gradmessung. Dieses Netz besitzt eine Länge von etwa 3000 Kilometern und besteht aus geodätischen Vermessungspunkten. In Bezug auf die einstige Erdmessung gehört der Struve-Bogen zu einem der genauesten Projekte. 

Westnorwegische Fjorde – Geirangerfjord und Næerøyfjord – 2005

Bei dem 17 Kilometer langen Naeroyfjord handelt es sich um einen Nebenarm vom Sognefjord. Es ist die einzigartige Landschaft, die eine hohe Anziehungskraft auf viele Gäste ausübt. Selbst Touristenschiffe durchqueren den Fjord. DAs besonders charakteristische Merkmal sind die Landschaftstypen, die variieren. So sind dort Hochgebirge ebenso zu entdecken wie Hochalmen und Buchten, die durch Laubwald geschützt werden. 

Stätten der Industriekultur in Rjukan und Notodden – 2015

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Hinweis zu einigen Tätigkeiten

http://www.bunte-filmwelt.de

http://www.modellbahnzauber24.de

http://www.schwedisches-welterbe.de

http://www.musikwelt.eu 

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2015 – 2030