Gedanken zu More og Romsdal

In dem Fall führt die Reise nach Fjord-Norwegen und dabei in den nördlichsten Teil von Fjordnorwegen. Unter dort befindlichen großen Auswahl von sehenswerten Facetten sind schöne Naturattraktionen zu finden. Dazu gehören Schären, Holmen und Inseln. In der Nähe befindet sich eine Berglandschaft, die eine Höhe von bis zu 2000 Meter erreicht. Zur Zergliederung dieser Berglandschaft haben die Fjorde beigetragen.

Mitten in dieser faszinierenden Landschaft befindet sich der Geirangerfjord. Seine Anziehungskraft besteht aus einer Kombination von Almhöhen und Wasserfällen mit einem wildromantischem Charme. Für viele Menschen stellt dieser Fjord einen der sehenswerten Höhepunkte dar. Aufgrund der Landschaftsgestaltung erwartet Reisende ab dem Ausgangspunkt Geiranger die Entdeckung einer spannenden Landschaft.

Ein tieferer Einblick in die Region

Gekennzeichnet ist das Gebiet von einer längeren Küstenlinie. Dort befinden sich die Küstenstädtchen Kristiansund, Molde und das als Jugendstilstadt bekannte Alesund. Einen der Höhepunkte stellt der Hausberg Aksla dar. Zudem lässt sich die Natur mit dem Boot vom Wasser aus erkunden. Als Rosenstadt ist Molde bekannt. Der Besuch der Stadt wird mit einem beeindruckenden Panoramablick belohnt. Ein weiterer Besuch kann zur Klippfischstadt „Kristiansund“ führen. Dort zieht die wettergepeitschte Felstenküste die Blicke auf sich. Erbaut ist die kleine Stadt auf drei Inseln. Einen Namen hat sich die Stadt als bedeutendster norwegischer Exporthafen gemacht, der für getrockneten Kabeljau zuständig ist. Des Weiteren bietet sich ein Ausflug an, dessen Ziel die Atlantikküstenstraße „Atlanterhavsvegen“ ist. Diese Straße stellt die Verbindung zwischen dem Festland und der Insel Averoy dar. Schließlich bildet diese Straße durch ihre Verbindung von Molen und kleinen Schärenbrücken.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 bis 2025