Aktueller Sachstand

Leider ist es weiterhin so, dass mir die zustehenden Gelder in voller Höhe vorenthalten werden – jemand der schwerkrank ist – und das, trotzdem ich zweimal geimpft bin. Es dürfte für mich als noch eine etwas unruhige Zeit werden, bis ich den Geldeingang schwarz auf weiß sehe. Die Gedanken gehen angesichts der Situation mit meinen Erkrankungen schon durcheinander. Ob man jetzt sogar so weit gehen will, dass man Krebskranke zum arbeiten gehen zwingen will, kann ich nicht beurteilen.

Eines ist jedoch sicher: Jemand mit Krebs wird niemand mehr vollständig gesund bekommen. Der jetzige finanzielle Schaden durch die Kürzung liegt bei über 300 Euro. Auch in Anbetracht der bevorstehenden Umstellung meiner Krebsbehandlung kann ich diese Kürzung nur bedingt auffangen. Ich kenne allerdings inzwischen auch die mögliche neue Krebdiagnose. Wenn diese sich bewahrheiten sollte, muss ich dann damit rechnen, dass man mir meine Leistung um 50 Prozent kürzt?

Dies wirft mich natürlich auch bei meiner Buchhaltung in Verbindung mit vier Jahresabschlüssen noch weiter zurück. Doch ich komme auch nicht ganz so schnell wie erhofft, bei meinen Webseiten voran. Dabei habe ich schon einiges an Texten vorbereitet. Ursprünglich woilte ich auch meine weite nächste Webseite (Nr. 10) längt am Start haben. Doch ich bleibe weiter dran. In Kürze werde ich weitere Ortschaften auf die Webseite aufnehmen.

Bei der Gelegenheit möchte ich mich einmal bei den Menschen bedanken, geschäftlich und privat, die für mich in dieser so schwierigen Phase da sind und mir auch mit kleinen Gesten ihre Wertschätzung zeigen.

Allerdings hat sich das Thema Teilzeitstelle, wenn ich lange genug im Fitnessstudio trainiert habe, aufgrund dieser Kürzung von selbst erledigt. Mit der bevorstehenden dritten Krebsbehandlung muss ich mir nicht mehr alles antun.

Zum Nachdenken zum 3.3.2020: Darf man als geladener Gast keine Veranstaltungen mehr besuchen?