Bundesagentur für Arbeit

Es gibt auch bei der Bundesagentur für Arbeit Regeln, von denen man einige meiner Meinung nach hinterfragen sollte – gerade wenn es um Leute geht, die sich seit mehreren Jahren aufgrund von Krebs in medizinischer Behandlung befinden. Es geht genauer um die medizinischen Gutachten. Seit etwa 2015 erhalte ich regelmäßig eines dieser Gutachten. Scheinbar ist allerdings mancher mit seinen Krankheiten nicht ganz so ehrlich, weshalb es die realen Kranken dann schwerer haben.

Nachdem mir im November 2001 die erste Krebsdiagnose gestellt wurde, entschloss ich mich gleich, eine onkologische Schwerpunktpraxis in Tiergarten aufzusuchen, die ich schon durch die drei Krebserkrankungen meiner Mutter (1986, 1988, 1990) kennengelernt hatte. Dort habe ich am 15.01.2002 meine erste Chemot

Es gibt auch bei der Bundesagentur für Arbeit Regeln, von denen man einige meiner Meinung nach hinterfragen sollte – gerade wenn es um Leute geht, die sich seit mehreren Jahren aufgrund von Krebs in medizinischer Behandlung befinden. Es geht genauer um die medizinischen Gutachten. Seit etwa 2015 erhalte ich regelmäßig eines dieser Gutachten. Scheinbar ist allerdings mancher mit seinen Krankheiten nicht ganz so ehrlich, weshalb es die realen Kranken dann schwerer haben.

Nachdem mir im November 2001 die erste Krebsdiagnose (Mammakarzinom rechts) gestellt wurde, entschloss ich mich gleich, eine onkologische Schwerpunktpraxis in Tiergarten aufzusuchen, die ich schon durch die drei Krebserkrankungen meiner Mutter (1986, 1988, 1990) kennengelernt hatte. Dort habe ich am 15.01.2002 meine erste Chemotherapie mit Epirubicin erhalten. Es folgte eine intensive Behandlung mit vielen Arztterminen mit Chemotherapien und ähnlich sowie über 30 Bestrahlungsterminen. Schon vorher gab es kaum Kontakt zu meiner indirekten Verwandtschaft. Immerhin hat mein Vater zwei Brüder und eine Schwester. Der Bruder Peter hat vier Töchter, von denen ich einige kurzzeitig traf. Ich war schon etwas verblüfft, als ich kurzzeitig mit Freche Luna 66 vernetzt war, weil ich mit einer meiner Cousinen sprach. Diese Person hat mit diesen Arbeiten nichts zu tun.

Dieses medizinische Gutachten zeigt den Stand an, als der zweite Tumor (Mammakarzinom links) im Laufe des Jahres 2016 zu wachsen anfing. Als die Behandlung im IV. Quartal 2016 begann, bedeutete dies auch eine Strahlentherapie und andere Untersuchungen. Für Krebspatienten bedeutet dies natürlich auch Aufregung. Bei der zweiten Strahlentherapie war an den Geräten im Krankenhaus der Fortschritt an den Geräten deutlich zu erkennen. Seit dieser Zeit bekomme ich jedes Jahr ein weiteres medizinisches Gutachten. Im Februar 2020 habe ich einen Vertrag in einem Fitnessstudio abgeschlossen. Mein Ziel war es, vielleicht doch nochmal eine Teilzeitstelle zu finden. Ja, und dann kam Corona. .

Am 02.06.2021 war ich zum Kontroll-CT bei meinen Radiologen und bekam die Ergebnisse der wenige Tage zuvor erfolgten Blutabnahme mit. Darunter befand sich auch der Tumormarker, bei dem ein Anstieg zu verzeichnen war. Ursprünglich zum Telefonat am 8.6.2021 verabredet, bekam ich noch vor dem Wochenende einen Anruf, so dass praktisch ein Untersuchungsmarathon begann. Ich denke, dass es klar sein sollte, dass dies eine sehr belastende Zeit ist, wenn man befürchten muss, dass die Behandlung vor der nächsten Verlängerung steht. Letzten Endes habe ich am 29.10.2021 ein ärztliches Attest erhalten und dies dem Jobcenter zugeleitet.

Es stehen jetzt vier Diagnosen auf dem Attest. Wer Fragen zum nicht einfachen Leben mit Krebs hat, findet Infos auch auf meiner Facebook-Seite „Das Leben mit Krebs“. Wie es scheint, ist jetzt auch das nächste medizinische Gutachten durch zu sein – Gültigkeit bis Mitte nächsten Jahres. Die Behandlung wird wohl viel länger dauern. Nach dem Stress vom Sommer habe ich es bis heute noch nicht geschafft, zu dieser Geschichte mit dem Jobcenter zu telefonieren, weil es einen schon ein wenig aus der Bahn wirft, wenn die nächste Krebsdiagnose im Raum steht. Für mich bedeutet das jetzt wieder unglaublich viel Bewegung – Sport und Bewegung wird in der Onkologie als Medikament angesehen. Tja, wenn alles seit Anfang August vernünftig bei mir gelaufen wäre… Ich habe gerade acht der schönsten Aufträge überhaupt verloren, da die Frist davonläuft. Das sind die Momente, in denen es sehr ärgerlich ist, wenn man keinen Führerschein hat.

Meiner Meinung nach sollte man überprüfen, ob bei jemand mit einer über 20jährigen Krankengeschichte (in meinem Fall Krebs – lässt sich vielleicht auch auf andere Krankheiten anwenden) wirklich jedes Jahr ein Gutachten erstellt werden muss. Schließlich wird sich an der Grunddiagnose nichts mehr ändern.

Und nun weiter mit meinen Webseiten beschäftigen – um dem Krebs etwas auszuweichen – Im Fitnessstudio habe ich ja schon trainiert. 

herapie erhalten. Es folgte eine intensive Behandlung mit vielen Arztterminen und über 30 Bestrahlungsterminen.

Dieses medizinische Gutachten zeigt den Stand an, als der zweite Tumor im Laufe des Jahres 2016 zu wachsen anfing. Als die Behandlung im IV. Quartal 2016 begann, bedeutete dies auch eine Strahlentherapie und andere Untersuchungen. Für Krebspatienten bedeutet dies natürlich auch Aufregung. Bei der zweiten Strahlentherapie war an den Geräten im Krankenhaus der Fortschritt an den Geräten deutlich zu erkennen. Seit dieser Zeit bekomme ich jedes Jahr ein weiteres medizinisches Gutachten. Im Februar 2020 habe ich einen Vertrag in einem Fitnessstudio abgeschlossen. Mein Ziel war es, vielleicht doch nochmal eine Teilzeitstelle zu finden. Ja, und dann kam Corona. .

Am 02.06.2021 war ich zum Kontroll-CT bei meinen Radiologen und bekam die Ergebnisse der wenige Tage zuvor erfolgten Blutabnahme mit. Darunter befand sich auch der Tumormarker, bei dem ein Anstieg zu verzeichnen war. Ursprünglich zum Telefonat am 8.6.2021 verabredet, bekam ich noch vor dem Wochenende einen Anruf, so dass praktisch ein Untersuchungsmarathon begann. Ich denke, dass es klar sein sollte, dass dies eine sehr belastende Zeit ist, wenn man befürchten muss, dass die Behandlung vor der nächsten Verlängerung steht. Letzten Endes habe ich am 29.10.2021 ein ärztliches Attest erhalten und dies dem Jobcenter zugeleitet.

Es stehen jetzt vier Diagnosen auf dem Attest. Wie es scheint, ist jetzt auch das nächste medizinische Gutachten durch zu sein – Gültigkeit bis Mitte nächsten Jahres. Die Behandlung wird wohl viel länger dauern. Nach dem Stress vom Sommer habe ich es bis heute noch nicht geschafft, zu dieser Geschichte mit dem Jobcenter zu telefonieren, weil es einen schon ein wenig aus der Bahn wirft, wenn die nächste Krebsdiagnose im Raum steht. Für mich bedeutet das jetzt wieder unglaublich viel Bewegung – Sport und Bewegung wird in der Onkologie als Medikament angesehen.

Meiner Meinung nach sollte man überprüfen, ob bei jemand mit einer über 20jährigen Krankengeschichte (in meinem Fall Krebs – lässt sich vielleicht auch auf andere Krankheiten anwenden) wirklich jedes Jahr ein Gutachten erstellt werden muss. Schließlich wird sich an der Grunddiagnose nichts mehr ändern.

Und nun weiter mit meinen Webseiten beschäftigen – um dem Krebs etwas auszuweichen – Im Fitnessstudio habe ich heute ja schon trainiert.