Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg 15

Für eine bessere Übersichtlichkeit und mehr Aufmerksamkeit  gibt es jetzt meine Webseite http://gemeinden-und-staedte.de. Bitte bei Fragen zu neuen weiteren Städten und Gemeinden dort nachschauen.

Schorndorf

Östlich von Stuttgart ist in einer Entfernung von 26 Kilometern diese Stadt zu erreichen. Schorndorf ist in die europäische Metropolregion Stuttgart integriert. Innerhalb des Rems-Murr-Kreises stellt die große Kreisstadt die drittgrößte ihrer Art dar. Umgeben wird die Stadt von einer tiefen Talerweiterung. Im Süden des Flusses Rems ist die Altstadt von Schorndorf zu erreichen.

Neben der Club Manufaktur e. V. laden das Figurentheater und die Stadtbücherei zu einem Besuch ein. Das in zwei Fachwerkhäusern befindliche Stadtmuseum bietet Einblick in die Kulturgeschichte. Sehenswert ist das Comic-Museum Piccolo mit seinen kleinformatigen Comics. Im Veranstaltungskalender sind Events wie die Schorndorfer Woche und die Schorndorfer Kunstnacht zu finden.

Bühl

Westlich im Bundesland ist die drittgrößte Stadt im Landkreis Rastatt in wenigen Kilometer Entfernung zu Baden-Baden zu erreichen. Für die in der Umgebung befindlichen Gemeinden stellt die große Kreisstadt ein Mittelzentrum dar. An die Stadt grenzen Gemeinden und Städte wie Ottersweiler, Sinzheim und Forbach.

Zu den sehenswerten Facetten gehört das Rathaus in Verbindung mit dem Turm, der früher zur Kirche gehörte. Dabei handelt es sich um das Wahrzeichen von Bühl. Des Weiteren laden die Schwanenstraße und der Römische Meilenstein zu einem Besuch ein. Neben dem Stadtgarten lädt der Stadtpark zum Verweilen ein. Interessante Eindrücke weckt das im Jahr 1952 errichtete Friedenskreuz allein mit seiner Position als Versöhnungszeichen zwischen Deutschland und Frankreich.

Gütenbach

Die zum Schwarzwald-Baar-Kreis gehörende Gemeinde ist in einer Entfernung von sieben Kilometern von Furtwangen zu erreichen. Geprägt wird das Bild von Gütenbach vom Teichbach, der die Gemeinde durchquert. Umgeben wird die Gemeinde von Gebieten wie St. Märgen und dem Simonswald. Zur Gemeinde gehören Gebiete wie der Zinken Breiteck, Langengrund und Heiligenhof.

Gegeben ist eine Lage an der Deutschen Uhrenstraße. Geführt werden Gäste über die Straße in das Deutsche Uhrenmuseum nach Furtwangen. Des Weiteren liegt eine Lage am Schwarzwald-Querweg Schwarzwald-Kaiserstuhl-Rhein vor, wobei es sich um eine Mehrtageswanderstrecke handelt. Damit eröffnet sich Gästen der Zugang zu vielen Sehenswürdigkeiten. Außerdem besteht Gelegenheit zum Besuch der in der Ortsmitte eingerichteten Ausstellung, die dem Modellbauhersteller Gebrüder Faller (Weitere Informationen auch über meine Domain: http://www.modellbahnzauber24.de

Binau

Innerhalb der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar ist diese Gemeinde zu erreichen. Umgeben wird Binau von einer langgestreckten Neckarschleife. Dies bedeutet zugleich eine Lage zwischen kleinem und hohem Odenwald. Zudem befinden sich in der Umgebung des Gemeindegebietes der Naturpark Neckartal-Odenwald. Als Nachbargemeinden sind Neckargeracht und Obrigheim bekannt. In dem Ortsteil Binau-Siedlung ist die Bahnstation zu erreichen.

Unter den Sehenswürdigkeiten befindet sich die Burg Dauchstein, wobei es sich genauer gesagt um eine Burgruine handelt. Im Stadtkern ist Schloss Binau. Gekennzeichnet ist das Stadtbild von vielen Fachwerkhäusern. Eines der Häuser besitzt einen Keller, der sich auf das 16. Jahrhundert zurückführen lässt. 

Hemsbach

Umgeben ist die Stadt, die zur europäischen Metropolregion Rhein-Neckar gehört, vom Rhein-Neckar-Kreis. In Verbindung mit Laudenbach ist die Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Hemsbach entstanden, die bis heute Bestand hat. Erreichbar ist Hemsbach zugleich im Übergangsbereich von der Oberrheinischen Tiefebene und dem Odenwald. Neben der Stadt gibt es noch die Weiler Weschnitz-Siedlung und Balzenbach.

Eines der Ausflugsziele kann die einstige Synagoge sein, die sich heute als Museum präsentiert. Des Weiteren laden der Bahnhof und der Vierritterturm zu einem Spaziergang ein. Als barocker Putzbau präsentiert sich die im 18. Jahrhundert erbaute St. Laurentius-Kirche. Außerdem lädt die einmal jährlich stattfindende Hemsbacher Kerwe zu einem Aufenthalt ein. 

Stockach

Das Mittelzentrum Stockach wird vom Landkreis Konstanz umgeben. Umfasst werden durch dieses Mittelzentrum die in der Umgebung liegenden Gemeinden. Es ist eine Lage im Hegau sowie im Nordwesten vom Bodensee gegeben. Zur Bildung der Stadt kommt es durch die Kernstadt, neun einst selbständigen Gemeinden und 79 Dörfern.

In Stockach spricht man gern von der Stadt als dem Tor zum Bodensee. Seit dem Jahr 2010 befindet sich am südlichen Ausgang der Stadt ein Kunstwerk mit gleichem Namen. Das Stadtmuseum ist im alten Gorstamt zu erreichen, wo ebenfalls die Stadtbücherei ihren Sitz hat. 

Görwihl

Der Hotzenwald stellt den Rahmen für die innerhalb des Landkreises Waldshut liegende Gemeinde dar. Damit liegt die Gemeinde zugleich im südöstlichen Schwarzwald. Der Anteil der bewaldeten Fläche an der Gemeinde beträgt etwa 60 Prozent. Bei einem Aufenthalt besteht die Gelegenheit zu Ausflügen nach Regionen wie Rickenbach, Dachsberg und Laufenburg. 

Böbingen an der Rems

Für die im Ostalbkreis liegende Gemeinde besteht eine Zugehörigkeit zur Region Ostwürttemberg. Es ist eine nahe Lage zur europäischen Metropolregion Stuttgart gegeben. Ausflüge bieten sich in die Städte Schwäbisch Gmünd und Heubach an. Zwei Dörfer, ein Weiler und fünf Höfen verleihen der Gemeinde ihr ruhiges Bild. 

Eine Beschreibung zum Europa-Park in Rust ist auf meiner Webseite http://www.musikwelt.eu zu finden. 

Werbach

Tauberfranken umgibt die Gemeinde, die zum Main-Tauber-Kreis gehört. Dabei liegt die Gemeinde im Nordosten des Bundeslandes, der fränkisch geprägt ist. Der Bekanntheitsgrad der Gemeinde wurde und wird durch die Wallfahrtskapelle Liebfrauenbrunn gesteigert. Bei der Gemeinde ist eine Lage zwischen Würzburg, Wertheim und Tauberbischofsheim gegeben.

Idyllisch eingebettet in die Natur ist die Wallfahrtskapelle zwischen Werbach und Werbachhausen zu erreichen. Zu den weiteren sehenswerten Facetten gehört die in Wenkheim befindliche Synagoge. Des Weiteren befinden sich in der Region die Gamburger Pfarrkirche sowie die evangelische Kirche Wenkheim. Heute ist die Gamburg ob der Tauber als Burg und Burgpark Gamburg bekannt. 

Löffingen

Dort, wo die Höllentalbahn Titisee-Neustadt-Donaueschingen verläuft, ist die Stadt zu erreichen. Umgeben wird die Stadt vom Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Bei der Stadt handelt es sich zugleich um einen anerkannten Wallfahrtsort. Zur weiteren Bekanntheit trägt der Freizeitpark bei. Eingebettet in die Stadt sind sechs weitere Stadtteile wie Reiselfingen.

Innerhalb der Region stellt die Kapelle, die sich dort befindet, wo das Gehöft Weiler abging, nach Angaben des Vereins zur Erhaltung das zweitälteste Gebäude dar. Sehenswert sind der Rathausplatz und das Maienländer Tor. Bekannt ist Löffingen auch als Wanderparadies und als historisches Marktstädtchen, das sich über der Wutachschlacht befindet.

Holzgerlingen

Der Landkreis Böblingen bildet den Rahmen für die baden-württembergische Stadt. Gelegen ist Holzgerlingen auf der Schönbuchlichtung. Die Entfernung bis zu Stadt Böblingen beträgt fünf Kilometer. Unter den Ortsteilen ist die herzogliche Domäne Schaichhof zu finden. Bezogen auf die Gesamtfläche liegt der Anteil, der gür die Landwirtschaft genutzt wird, bei über 38 Prozent.

Zu Spaziergängen laden Burg Kalteneck und die unter Denkmalschutz stehende Maritiuskirche Holzgerlingen mit ihrem aus dem 11. Jahrhundert stammenden Wehrturm ein. Bezogen auf die Burg Kalteneck handelt es sich um ein Wasserschloss mit Fundamenten. Zur Errichtung kam es im 14. Jahrhundert. Innerhalb des alten Schulhauses lädt das Heimatmuseum zu einem Besuch ein. 

Niederstetten

Der fränkische angehauchte Nordosten des Bundeslandes bildet die Kulisse für die in Hohenlohe gelegene Stadt. Niederstetten gehört zum Main-Tauber-Kreis. Geprägt ist das Bild von zehn Ortsteilen. Vier Landschaftsschutzgebiete sowie drei Naturschutzgebiete kennzeichnen das Bild von Niederstetten. Von der Gesamtfläche der Gemeinde entfallen 64,6 Prozent auf die Landwirtschaftsfläche.

Zu den Sehenwürdigkeiten gehört Schloss Haltenbergstetten. Gekennzeichnet ist das Bild der Kulturlandschaft von vier Theaterbühnen. Das Tempele ist seit dem Jahr 1991 alle zwei Jahre der Schauplatz für Festspiele. Der Jakobsweg Main-Taubertal besitzt eine Länge von 180 Kilometern und führt Niederstetten. Im Rahmen der kleinen Museumslandschaft lädt ein Weinbaumuseum zum Verweilen ein. 

Mummelsee

Es handelt sich dabei um einen Karsee, der im Ortenaukreis erreichbar ist. Dort befindet sich die Gemeinde Seebach, zu der der Wohnplatz Mummelsee gehört. Dieser befindet sich am Abhang der Schwarzwälder Hornisgrinde. Seine Lage ist dafür verantwortlich, das es sich um einen der baden-württembergischen Seen handelt, der am meisten besucht wird. Schließlich ist eine Nähe zur Schwarzwaldhochstraße, einer Ferienstraße, gegeben.

Der einst naturbelassene Rundweg besitzt inzwischen einen barrierefreien Ausbau. Entlang des Weges sind verschiedene Kunstwerke zu entdecken. Neben täglich verkehrenden Wanderbussen bestehen am Wochenende Verbindungen nach Offenburg und Oppenau. 

Bad Rappenau

Der Kraichgau bildet die Kulisse für die Stadt Bad Rappenau. Ausflüge mit einer Fahrt von bis zu 34 Kilometer bieten sich nach Heilbronn oder Heidelberg an. Es gibt das Oberzentrum Heilbronn, zudem der gleichnamige Mittelzentrumsbereich gehört, zudem die Stadt gehört. Gekennzeichnet ist die europäische Metropolregion von einer Randzone, zu der Bad Rappenau zählt.

Im Kulturhaus Forum Fränkischer Hof befindet sich das Museum Bad Rappenau. Die Stadt präsentiert sich mit dem Wasserschloss Bad Rappenau, bei dem es sich um das Wahrzeichen der Stadt handelt. Neben Rathaus-Skulpturen ist ein Stadtbrunnen zu erreichen. Noch immer sind im Salinengarten Reste der früheren Rappenauer Saline zu entdecken.  

Titisee-Neustadt

Gelegen ist die Stadt im Naturpark Schwarzwald. Bekannt ist die Stadt als heilklimatischer Kurort und auch als Kneipp-Kurort. Auch besitzt die Stadt einen guten Namen als Wintersportzentrum. Dort ist das Badeparadies Schwarzwald zu erreichen. Der Ortsteil Titisee zeichnet sich durch eine Lage am Nordufer vom gleichnamigen See aus.

Titisee-Neustadt ist von einer Lage an det Deutschen Uhrenstraße gekennzeichnet. Im Mittelpunkt stehen die Zentren der Schwarzwälder Uhrenherstellung. Zu den Bauwerken gehören das Neustädter Münster und der Neustädter Hof. Umgeben wird Titisee-Neustadt vom Naturpark Südschwarzwald. Neben dem Besuch bei den Welterbestätten bieten sich Wanderungen auf Fernwanderstrecken wie dem Mittelweg an. Regelmäßig finden Ski-Wettbewerbe statt.

Weinsberg

Umgeben vom Landkreis Heilbronn ist die Stadt in einer Entfernung von fünf Kilometer von Heilbronn zu erreichen. Gelegen ist die Stadt in der Umgebung vom Weinsberger Tal. Zurück führt die Geschichte der Stadt bin in das Jahr 1200. Die Bekanntheit der Stadt wird durch den Weinbau gesteigert, der immer noch von höherer Bedeutung ist.

In der Stadt lebte und wirkte über viele Jahre der Arzt und Dichter Justinus Kerner. Daher ist auch von der Kernerstadt die Rede. Alle drei Jahre kommt es zur Verleihung vom Justinus-Kerner-Preis. Von Bedeutung ist daher auch das auf dem Marktplatz befindliche Weibertreu-Denkmal. Neben dem Kernerhaus lädt die Weibertreu-Burgruine zu einem Spaziergang ein. 

Baiersbronn

Die zur Region Nordschwarzwald gehörende Gemeinde ist zugleich im Landkreis Freudenstadt zu erreichen. Bezogen auf die Fläche handelt es sich innerhalb von Baden-Württemberg um die zweitgrößte Gemeinde. Bekannt ist Baiersbronn als Schwarzwalddorf, bei dem es sich zugleich um einen Fremdenverkehrsort handelt. Einen Namen hat sich die Gemeinde durch ihre Spitzengastronomie gemacht, weshalb oft die Rede vom Sternedorf ist.

Der Besuch im Hauffs Märchenmuseum, das Wilhelm Hauff gewidmet ist, führt in das Oberdorf. Dieser schrieb einst das Märchen „Das kalte Herz“. An die Geschichte der Eisenverarbeitung erinnert das Museum Königshammer. Ferner lädt Baiersbronn mit dem Kulturpark Glashütte Buhlbach zu einem Besuch ein. Sehenswert sind Bauwerke wie der auf dem Rinkenkopf befindliche Rinkenturm und die Alexanderschanze.  

Teningen

Südwestlich in Baden-Württemberg ist die Gemeinde zu erreichen, die sich gleichzeitig durch eine Lage in der Nähe vom Schwarzwald auszeichnet. Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde neben dem Kernort Teiningen von Heimbach, Nimburg und Köndringen. Gekennzeichnet ist das Klimabild während des ganzen Jahres immer öfter von feuchter subtropischer Ausprägung.

Mehr über die Künstlerin Hilla von Rebay ist in der gleichnamigen Erinnerungsstätte zu erfahren. Sehenswert ist das Heimatmuseum Menton, wo sich eine Bauernhof-Anlage aus dem 18. Jahrhundert befindet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts kam es zur Erbauung des Rathauses. Unter den Naturdenkmälern ist der Hermannsbrunnen zu finden.

Heidelberger Schloss

Im Südwesten von Deutschland ist Heidelberg zu erreichen, dass sich mit einem der berühmtesten Wahrzeichen des Landes präsentiert: Dem Heidelberger Schloss. In Deutschland stellt dieses Bauwerk eine der bekanntesten Ruinen überhaupt dar. Unter den Palastbauten ist der Ottheinrichsbau zu finden. Bezogen auf den deutsch Manierismus stellt das Bauwerken eines der wichtigsten seiner Art dar.

In Verbindung mit dem Schloss sind der Ruprechtsbau und der Friedrichsbau bekannt. Am Ottheinrichsbau befindet sich an der Fassade ein Figurenprogramm. Unterden weiteren Gebäuden sind der Englische Bau und der Ludwigsbau zu finden. Interessante Welten präsentieren sich mit dem Stückgarten, dem Schlossgarten und dem Vogelhaus.  

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/baden-wuerttemberg/heidelberger-schloss/

Weitere Informationen zum Bundesland

Viele Informationen sind auch auf den Seiten „Kleinere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg – eine Suche zeigt die Anzahl der bereits vorhandenen Seiten für diesen Bereich

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-baden-wuerttemberg 

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 bis 2030