Natur- und Geopark Vulkaneifel

Unter den Nationalen Geoparks ist der Natur- und Geopark Vulkaneifel zu finden. Der nationale Geopark nimmt zugleich die Rolle von einem UNESCO Global Geopark ein. Umfasst wird von diesem Park das Vulkangebiet, das in der Westeifel zu erreichen ist. Insgesamt beträgt die Fläche des Gebietes 1.068,24 Quadratkilometer. Auf dieser Fläche befinde sich Teile der Landkreise Vulkaneifel, Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich.

Einblick in die Geschichte

Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends kam es zur Errichtung des Global Network of National Geoparks (GNNG). Die Aufnahme des Geoparks Vulkaneifel erfolgte im Jahr 2004. Das darauffolgende Jahr brachte Veränderungen mit sich. Schließlich kam es zum Zusammenschluss vom Vulkanpark Broth/Laacher See, dem Vulkanpark innerhalb des Landkreises Mayen-Koblenz sowie dem Geopark Vulkaneifel.

Der genauere Einblick

Zu einem großen Anteil gehören Teile der Vulkaneifel zum Natur- und Geopark Vulkaneifel hinzu. Doch auch Regionen der Vulkanischen Westeifel sind Bestand des Parks. Teilweise wren die dort befindlichen Vulkane noch einem Zeitpunkt von vor als 10000 Jahren aktiv. Es gibt allerdings noch weit ältere Zeiträume für Bereiche innerhalb des Parks. Es gibt allerdings noch weit ältere Zeiträume für Bereiche innerhalb des Parks. Zu verzeichnen ist dabei eine Alter von bis zu mehr als 350 Millionen Jahre, da beispielsweise Meeresablagerungen sogar noch viel älter sind. Innerhalb des Parks ist mit dem Ernstberg die höchste Erhebung mit 699 Meter zu erreichen. Dabei handelt es sich wiederum bezogen auf die Eifel insgesamt um die zweithöchste Erhebung.

Die besondere Seite

Gästen können die Region um den Geopark während des ganzen Jahres näher kennenlernen. Schließlich gibt es dort Natur- und Geoparkführer, die sich durch eine Zertifizierung auszeichnen. Dadurch kann das Erleben dieser beeindruckenden Landschaft auf einem noch viel bewussteren Wege erfolgen. 

Copyright by Marina Teuscher 2018 – 2030