Ein kleiner Ausgleich

Wahrscheinlich geht es anderen Krebspatienten auch so. Man versucht sich nach und nach etwas weiter in der Fitness zu verbessern. Und dann sind die Fitnessstudios seit Anfang November geschlossen. Normalerweise würde ich montags, mittwochs und am Freitag auf jeden Fall im Fitnessstudio stehen und trainieren. Dabei ist man auf dieses Fitnesstraining zwingend angewiesen. Als Alternative für einen kleinen Ausgleich habe ich mir am 20. März einen Schrittzähler installiert. Das interessante dabei sind die kleinen Motivationshilfen, die vom Schrittzähler kommen. Trotzdem wird man wohl erst recht in dieser Situation die Angst vor einer weiteren Krebserkrankung – bei mir wäre es dann die dritte – nie wirklich loswerden. Allerdings hat die Welt auch ganz deutlich Risse bei mir bekommen, wenn ich sehe, wie es einem als zweifache Krebspatientin (zweimal Mammakarzinom – es werden keine Befunde zum Spaß ausgestellt und auch keine Chemotherapien zum Spaß gegeben) ergeht.