Folgt der Welterbetitel für die Montanregion Erzgebirge?

Mittlerweile sind alle Auflagen inzwischen erfüllt worden. Jetzt können die zuständigen Personen beziehungsweise Institutionen aus der Montanregion Erzgebirge nicht mehr tun als warten. Allerdings stellt sich die Frage, ob eine Kulturlandschaft, die so zersplittert ist, es überhaupt schaffen kann, das Welterbe zu bewältigen?

fichtelberg-1048982_1280

Fünfzehn Jahre haben die Bemühungen in Anspruch genommen, das Welterbeprojekt Montanregion Erzgebirge zu verwirklichen. Daran gearbeitet haben 35 Kommunen und drei Landkreise. Der Internationale Rat für Denkmalpflege, als Icomos bekannt, wird im Januar gegenüber dem Pariser Welterbekomitee eine Empfehlung aussprechen.

Linz im Jahr 2016

linz-396627_1920

Im Jahr 2016 lädt Linz als Kulturhauptstadt zu einem Besuch ein. Damit haben Besucher zugleich die Möglichkeit, die UNESCO City of Media Arts kennen zu lernen. Schließlich handelt es sich bei Linz um eine Symbiose. Ineinander fließen der Charme internationaler Kreativität, die Industrie-City, Natur-City und Kultur-City. Die besondere Atmosphäre wird durch malerische Natur-Landschaften gewonnen.

 

Copyright by Marina Teuscher 2015

Blick nach Reppichau

Sachsen-Anhalt zeichnet sich durch ein hohes landschaftliches Potential aus. Eine reizvolle Idylle erwartet Besucher auch in Dessau, Wittenberg, Zerbst sowie dem kleinen Reppichau. Nun kam es zur Umbenennung vom Tourismusverband in Welterberegion Anhalt Dessau Wittenberg. Schließlich seien es gerade diese Regionen, die dem Landstrich eine besondere Note verleihen. Damit soll der Welterberegion mit insgesamt drei Welterbestätten ein nachhaltiger Wert verliehen werden. Gerade für Hauptstädter bietet sich eine schnelle Ausflugsmöglichkeit, da Wittenberg mit dem Zug in nur 37 Minuten zu erreichen ist.

 

Copyright by Marina Teuscher 2015

Die Geoparks

Geopark Muskauer Faltenbogen erhält zusammen mit den fünf bereits bekannten Parks das UNESCO-Siegel. Der Muskauer Faltenbogen zeichnet sich durch eine Fläche von 578 Quadratmetern aus. Diese verteilt sich hufeisenförmig über die deutschen Bundesländer Sachsen und Brandenburg sowie über Polen.

 

Copyright by Marina Teuscher 2015